Huaweis Betriebssystem: So soll sich ArkOS von Android unterscheiden

Her damit !29
Wann kommt Huaweis Android-Alternative – und wie sieht es aus?
Wann kommt Huaweis Android-Alternative – und wie sieht es aus?(© 2019 CURVED)

Die Situation im Handelsstreit zwischen den USA und China hatte sich für Huawei zuletzt entschärft, trotzdem scheint das Unternehmen weiter daran zu arbeiten, sich von US-Unternehmen unabhängig zu machen. Auch die Entwicklung einer Android-Alternative gehört offenbar dazu: Tester berichten jetzt, was ArkOS beziehungsweise Hongmeng OS von Android unterscheiden soll.

Mitten im Handelsstreit zwischen den USA und China hat besonders Huawei zu kämpfen. Nach dem Lizenzentzug durch Google herrschte Verunsicherung: Gibt es weiterhin Android für Huawei-Handys?

Zwar garantiert Huawei weiterhin Updates für seine Top-Geräte – auch das neue Android Q gehört dazu – dennoch scheint sich das chinesische Unternehmen einen Plan B erdacht zu haben. Ein Ziel könnte sein, sich noch unabhängiger von Zulieferländern zu machen. Dazu gehört auch ein eigenes Betriebssystem. Und das ist offenbar schon in der Testphase – wie die auf Huawei spezialisierte Nachrichtenseite Huaweicentral.com berichtet, hat ein Tester Vögelchen gespielt.

Das soll bei ArkOS anders als bei Android sein

Schon im Vorfeld hieß es, Huaweis Android-Alternative soll bis zu 60 Prozent schneller laufen als Googles Betriebssystem. Die Tester hätten berichtet, dass die Nutzung von ArkOS tatsächlich recht flüssig vonstatten gehen soll. Um wie viel Prozent schneller das Ganze dann läuft, müssen wohl Benchmarks noch zeigen.

Einen größeren Unterschied gebe es bei den App-Icons: Die sollen überarbeitet und zum Teil mit Animationen versehen worden sein. Auch beim Einschalten des Handys gebe es eine neue Animation. Zudem werde das "Always-On-Display" unterstützt, es sollen andere Klingeltöne zur Verfügung stehen und für die Benachrichtigungen gebe es einen neuen Modus.

Generell existieren mehr Einstellungsmöglichkeiten als unter Android. Es gebe viele Optionen, um die Benutzeroberfläche des Betriebssystems selbst anzupassen und zu verändern. Das reiche vom Sperrbildschirm bis hin zu einzelnen Widgets.

Huaweis Betriebssystem schon auf dem Mate 30 Pro?

Doch einige Features fehlen den Testern bei ArkOS noch. Zum Beispiel die Kamera-App, die im Vergleich zum Custom-ROM EMUI 9 auf dem Huawei P30 mit kaum mehr Funktionen ausgestattet sein soll und vielleicht noch weiterentwickelt wird. Außerdem sind manche Features einfach nicht anklickbar, was nahelegt, dass die Version sich doch noch in einem frühen Stadium befindet.

Gerüchten zufolge werde ArkOS im Herbst zusammen mit dem Mate 30 Pro veröffentlicht. Laut der Huawei-Seite sollt ihr euch entscheiden können, welches Betriebssystem ihr haben wollt: ArkOS oder Android Q. Doch das sind alles Spekulationen, ein offizielles Statement gibt es bisher nicht. Konkrete Informationen seitens Huawei werden auf der Huawei Developer Conference vom 9. bis 11. August erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 (Pro): Release in Deutsch­land ist angeb­lich vom Tisch
Francis Lido
Unfassbar !7Der Vorgänger des Huawei Mate 30 (Pro) ist in Deutschland erhältlich
Einen Tag vor der Enthüllung heißt es: Das Huawei Mate 30 (Pro) kommt nicht nach Deutschland! Was ist dran?
iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich: So schlägt sich Apple gegen den Rest
Francis Lido
Her damit !15iPhone 11 Pro: Auch praktische Gründe haben beim Kamera-Design wohl eine Rolle gespielt
Das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit Huawei P30 Pro, Galaxy Note 10, Google Pixel 3 (XL) und Co. Das sagen die ersten Foto-Tests.
Huawei Mate 30 Pro: Mit diesen Fotos braucht ihr keine Fanta­sie mehr
Christoph Lübben
Her damit !5Das Huawei Mate 20 Pro (Bild) hat wie das iPhone 11 ein Kamera-Viereck. Beim Mate 30 Pro erwartet uns wohl ein deutlich runderes Design
Das Huawei Mate 30 Pro in freier Wildbahn: Auf neuen Fotos seht ihr offenbar, wie das Top-Smartphone von allen Seiten wirkt.