Intel entwickelt Technologie für selbstfahrende Autos

Mit einer neuen Technologie-Plattform will Intel die Basis für selbstfahrende Autos anbieten.
Mit einer neuen Technologie-Plattform will Intel die Basis für selbstfahrende Autos anbieten.(© 2014 Intel)

Der Chip-Hersteller Intel arbeitet an Hardware und Software, die die Automatisierung von Fahrzeugen vorantreiben soll. Die Plattform soll Automobilherstellern außerdem die Integration von Apps vereinfachen. 

Infotainment und Sicherheit im Auto

Intel wagt sich mit einem neuen Service auf den Automobil-Markt. Mit der neuen Plattform "In-Vehicle-Solution" arbeitet der Chip-Hersteller an Software und Hardware, die die Vernetzung und Automatisierungen von Pkws ermöglicht. Das System erlaubt es Automobilkonzernen im ersten Schritt, die Software der Boardcomputer schneller zu aktualisieren und neue Anwendungen zu integrieren. Durch die technologische Lösung verspricht Intel, die Kosten für Entwicklungszeiten und Testphasen zu reduzieren. Die Software soll nicht nur mehr Infotainment-Dienste auf das Armaturenbrett bringen, sondern auch die Sicherheit verbessern.

Basis für automatisierte Fahrzeuge

Langfristig will der Technologie-Konzern seine Aktivitäten in der Automobilbranche jedoch auf die Automatisierung lenken. So beobachtet Intel das Fahrverhalten von Menschen und Fahrzeugen, um aus den Erkenntnissen Software-Lösungen für selbstfahrende Autos zu entwickeln. "Personal Vehicle Experience Research Project" nennt das Unternehmen diese Initiative. Dabei arbeiten nicht nur Entwickler, sondern auch Anthropologen und Ethnographen an Konzepten für einen vollautomatisierten Straßenverkehr. Langfristig zielt Intel darauf ab, die Basis für selbstfahrende Autos - wie sie Google derzeit entwickelt - anzubieten. 


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone am Steuer: So viel müssen Verkehrs­sün­der jetzt zahlen
Christoph Lübben5
UPDATESupergeil !6Ohne Freisprechanlage dürft Ihr das Smartphone am Steuer nicht nutzen
Neue Strafen ab Mitte Oktober 2017: Ab sofort ist die Smartphone-Nutzung am Steuer teurer. Aber auch Tablets dürft Ihr im Wagen nicht nutzen.
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen4
Naja !6Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.
Bowers & Wilkins PX im Test: So gut kann Noise-Cancel­ling klin­gen
Felix Disselhoff1
Die Bowers & Wilkins PX in Spacegrau
9.5
Seien wir mal ehrlich: Die meisten Kopfhörer mit gutem Noise-Cancelling klingen nicht gut. Der neue Bowers & Wilkins PX konnte im Test überzeugen.