iOS 13 Update: Darum wollen jetzt so viele iPhone-Apps Bluetooth-Zugriff

Supergeil !5
Auch Nutzer älterer iPhones können das Update auf iOS 13 installieren
Auch Nutzer älterer iPhones können das Update auf iOS 13 installieren(© 2019 CURVED)

Seit dem 19. September könnt ihr das Update auf iOS 13 auf eurem iPhone installieren. Wer die Aktualisierung bereits aufgespielt hat, fragt sich womöglich: Warum verlangen plötzliche so viele iPhone-Apps Bluetooth-Zugriff. Wir erklären euch, was es damit auf sich hat.

Laut The Verge handelt sich um eine Datenschutzmaßnahme, die Apple mit iOS 13 eingeführt hat. Neuerdings benötigen Apps eure Erlaubnis, um die Bluetooth-Verbindung eures iPhones nutzen zu können. Zuvor war ihnen das ohne eure Zustimmung möglich. Hintergrund dieser Änderung: Viele Apps nutzen Bluetooth, um euren Standort zu tracken. Dies ist etwa möglich, wenn ihr an einem Geschäft vorbeilauft, in dem sich ein sogenannter Beacon befindet. Mithilfe dieser Bluetooth-Transmitter können Unternehmen Werbung an Nutzer in der Nähe ausspielen.

iOS 13: Bluetooth-Zugriff von Apps erlauben?

Die Beacons können euren Standort auch dann erfassen und an Apps übermitteln, wenn ihr diesen in den System-Einstellungen nicht freigegeben habt. Wie solltet ihr also reagieren, wenn euch Apps in iOS 13 um die Bluetooth-Freigabe bitten? Es empfiehlt sich, diesen in der Regel abzulehnen. Es sei denn, ihr seid euch sicher, dass eine Anwendung wirklich auf eine Bluetooth-Verbindung angewiesen ist.

Ein Beispiel dafür sind etwa Companion-Apps zu Fitnesstrackern oder Smartwatches. Hier ist ein Zugriff notwendig, um eine Verbindung zu dem jeweiligen Wearable herzustellen. Apps von Kamera-Herstellern wiederum synchronisieren Fotos über Bluetooth. Auch hier ergibt es also Sinn zuzustimmen.

Musik-Apps benötigen keine Bluetooth-Freiagbe in iOS 13

Anders als manch einer vermuten mag, müsst ihr Musik-Apps keinen Bluetooth-Zugriff in iOS 13 geben. Eure Kopfhörer, Lautsprecher und Co. funktionieren auch so. Denn ausschlaggebend hierfür sind die System-Einstellungen. Habt ihr Bluetooth dort aktiviert, müsst ihr der Anwendung selbst keine entsprechende Berechtigung erteilen. Anders sieht dies bei Companion-Apps für Kopfhörer aus. Hier gilt das Gleiche wie bei den Wearables.

Eigentlich solltet ihr in den iOS-13-Bluetooth-Anfragen sehen, wofür eine iPhone-App die Funkverbindung genau nutzen will. Leider geben die meisten Anbieter dies aktuell nur sehr vage an. Die meisten greifen auf die Standard-Mitteilung zurück, die ihr hier seht:

In diesem und vielen weiteren Fällen ist die Anfrage auf die Chromecast-Unterstützung der App zurückzuführen. Zwar erfolgt das Streaming über WLAN. Doch über Bluetooth können Gäste Videos auf eurem Fernseher abspielen, ohne euer WiFi-Passwort kennen zu müssen. Wenn ihr eine Bluetooth-Anfrage ablehnt und einige Features nicht mehr funktionieren, könnt ihr die Freigabe nachträglich erteilen. iOS 13 bietet diese Möglichkeit unter "Einstellungen | [Name der App] | [Bluetooth-Freigabe]".


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: So schnell verbrei­tet sich die neue Version auf iPho­nes
Christoph Lübben
Auf dem iPhone 11 läuft iOS 13 ab Werk – viele ältere Modelle können die neue Version aber als Update installieren
iOS 13 ist schon auf vielen Smartphones angekommen. Und offenbar sind nur wenige antike iPhones aktuell noch in Benutzung.
Google Pixel 4: Warum das iPhone 11 die bessere Wahl für Google Fotos ist
Francis Lido
Google Pixel 4: Top-Kamera, aber begrenzter Speicher in Google Fotos
Das Google Pixel 4 (XL) ist nicht in jeder Hinsicht ein ideales Kamera-Smartphone: Zumindest für Google Fotos gibt es bessere Alternativen.
Google Pixel 4 vs. iPhone 11 Pro: So gut sind die Kame­ras im Vergleich
Christoph Lübben
Iphone 11 Pro Hand
Das iPhone 11 Pro vs. Google Pixel 4: The Verge hat bereits einen kurzen Kamera-Vergleich durchgeführt – und einen vorläufigen Sieger gefunden.