Neue Emojis dank iOS 8.3-Update: Das solltet Ihr wissen

Weg damit !186
Neue Emojis unter iOS 8.3
Neue Emojis unter iOS 8.3(© 2015 Emojipedia)

Über 300 neue Emojis hat Apple in iOS 8.3 untergebracht. Wir erklären Euch, was neu ist und wie Ihr sie nutzt.

Neu sind unter anderem die Kategorien. Emojis sind nun in “Häufig benutzt”, “Personen”, “Natur”, “Essen & Trinken”, “Feiern”, “Aktivität”, “Reisen & Orte” und “Objekte & Symbole” unterteilt.

Darüber hinaus hat Apple eine ganze Reihe neuer Länderflaggen hinzugefügt, ältere Emojis überarbeitet und - das wohl augenscheinlichste Update - eine ganze Reihe neuer Diversity-Emojis hinzugefügt. Damit sollen etwa Menschen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen die Möglichkeit haben, mittels der kleinen Motive im Chat zu kommunizieren. Zudem lassen sich bei vielen Emojis nun mehrere Hauttöne auswählen.

Dazu wählt Ihr einfach ein Emoji aus und haltet den Finger länger gedrückt. Anschließend könnt Ihr aus insgesamt sechs Hauttönen auswählen. Eure Auswahl bleibt bestehen bis Ihr sie wieder ändert.

Etwas verwunderlich schaut dann doch schon die “Grundfarbe” der Emojis aus, die nun von einem Weiß in ein “neutrales” Gelb abgewandelt wurde.

Zudem hat Apple seine Emojis um neue Produkte ergänzt: die Apple Watch, den iMac und das iPhone.

Wem das noch nicht reicht, der kann mit einem kleinen Trick den Vulkanier-Gruß von Mr. Spock zu seinen Emojis hinzufügen. Übrigens: Wenn Ihr von iOS 8.3 die neuen Emojis an Nutzer früherer iOS-Versionen verschickt, tauscht die Software sie durch Aliens aus.

Emojis von iOS 8.3 verschickt sehen unter früheren Versionen recht ungewöhnlich aus(© 2015 Venturebeat)

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Zur Zukunft von WhatsApp: vom SMS-Killer zur einen App für alles
Jan Johannsen2
WhatsApp macht sich mit vielen Updates fit für die Zukunft.
Der einstige SMS-Killer WhatsApp muss zu einer Plattform werden, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Das Vorbild, wie so oft: China.