iOS 9.0.2: Apple veröffentlicht das nächste Update

Her damit !32
iOS 9.0.2 steht ab sofort zum Download bereit.
iOS 9.0.2 steht ab sofort zum Download bereit.(© 2015 CURVED)

iOS 9 ist gerade mal zwei Wochen alt, da kommt mit iOS 9.0.2 schon das zweite Update für Apples aktuelles Betriebssystem für iPhone, iPad und Co. heraus. Mit knapp 79 MB ist der Download überschaubar. Trotzdem dürfte er sich für viele Nutzer lohnen, denn das Update korrigiert einige Fehler, inklusive einer Sicherheitslücke.

So behebt das Update aus iOS 9.0.2 gelegentlich auftretende Probleme bei der Aktivierung von iMessage und beim Aktivieren beziehungsweise Deaktivieren der Datennutzung von Apps. Die gelegentlichen Abbrüche bei einem manuellen iCloud-Update sollen ebenfalls der Vergangenheit angehören. Außerdem wurde einen Fehler ausgemerzt, der dafür sorgte, dass sich bei der Anzeige von Nachrichten die Bildschirmausrichtung veränderte. Wer sich ständig mit einer abstürzenden Podcasts-App herumärgern musste, darf sich ebenfalls freuen: Sie soll nun deutlich stabiler laufen.

Weniger Probleme und eine geschlossene Lücke

Zu guter Letzt behebt Apple auch noch eine Sicherheitslücke. Diese sorgte dafür, dass sich durch eine komplizierte Abfolge von Eingaben die PIN-Sperre des iPhones umgehen lies - und so den Zugriff auf Fotos auch für Unbefugte erlaubte. Damit ist nun Schluss.


Weitere Artikel zum Thema
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido
Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.
Mit dem iPhone Xr geknipst: Apple zeigt sehens­werte Fotos von Nutzern
Lars Wertgen
Die Kamera des iPhone Xr braucht sich nicht verstecken
Das iPhone Xr verfügt auf der Rückseite nur über eine einzelne Linse. Die Fotoqualität ist dennoch gut, wie Apple nun zeigt.
Siri: Apple denkt offen­bar über einen Offline-Modus nach
Christoph Lübben
Aktuell antwortet euch Siri nur bei bestehender Internetverbindung
Siri ohne Internet verwenden: Einem Apple-Patent zufolge könnte das irgendwann möglich sein. Zumindest bei einigen Sprachkommandos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.