iOS-Apps: Doppelt so viel genutzt wie Android-Apps

Der Studie zufolge werden unter iOS mehr Apps geöffnet als unter Android – und länger genutzt
Der Studie zufolge werden unter iOS mehr Apps geöffnet als unter Android – und länger genutzt(© 2014 Google, CURVED Montage)

iOS hängt Android deutlich ab: Eine aktuelle Studie von Adobe Digital Index (ADI) zum Thema mobile Bezahlsysteme fördert nebenbei Erstaunliches zutage: Demnach entfallen von allen gestarteten Apps 65 Prozent auf Apples Betriebssystem iOS – trotz eines deutlich kleineren Marktanteils.

Android-Apps hingegen würden nur etwa 34 Prozent der auf mobilen Geräten gestarteten Anwendungen einnehmen, zeigt Adobe in einer Grafik zur Studie – also nur ein gutes Drittel. Das ist erstaunlich, da der weltweite Anteil von Android am Smartphone-Markt im August noch bei 85 Prozent lag. Anscheinend sind Besitzer eines Apple-Gerätes also im Durchschnitt erheblich fleißigere App-Nutzer als solche, die ein Android-Gerät besitzen. Wie die Grafik auch zeigt, entfällt gerade einmal ein Prozent der gestarteten Apps auf alle übrigen Betriebssysteme, also beispielsweise Windows Phone und Blackberry OS.

Smartphones klar vor Tablets

Auch in Bezug auf die Nutzungsdauer liegt iOS klar vor Android: Durchschnittlich verbringen Nutzer von Apple-Geräten doppelt so viel Zeit mit den mobilen Anwendungen wie Besitzer von Geräten der Konkurrenz.

Die Studie zeigt auch, dass Apps wesentlich häufiger auf Smartphones genutzt werden als auf Tablets. Im Vergleich zu Juli 2013 sei die App-Nutzung auf Smartphones um 70 Prozent gestiegen, während sie im gleichen Zeitraum auf Tablets nur um 35 Prozent gestiegen sei.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.