iOS-Bug lässt iPhones in bestimmten WLANs abstürzen

Nicht meins12
Ein präparierter Router kann die Sicherheitsvorkehrungen eines iPhones umgehen
Ein präparierter Router kann die Sicherheitsvorkehrungen eines iPhones umgehen(© 2014 CC: Flickr/JaseCurtis)

Sicherheitsforscher haben eine schwere Sicherheitslücke in iOS 8 gemeldet. Dabei lässt sich ein WLAN so konfigurieren, dass iPhones unbrauchbar werden, sobald sie in den Einzugsbereich von dessen Hotspot gelangen. Sie haben solchen Netzwerken daher den Spitznamen "No iOS Zone" verliehen.

Im Rahmen der RSA-Konferenz in San Francisco berichteten die Sicherheitsforscher Adi Sharabani und Yair Amit von Skycure von dem Bug, berichtet PhoneArena. Sie demonstrierten dabei, welche Auswirkungen der Softwarefehler haben kann. So lässt sich ein WLAN-Hotspot derart präparieren, dass es diverse SSL-Sicherheitszertifikate manipuliert – mit schwerwiegenden Folgen.

iOS 8.3 behebt möglicherweise einige der Sicherheitslücken

Zunächst schien diese Methode "nur" zum Absturz von zahlreichen Apps zu führen, egal ob YouTube, Skype oder Tausende anderer Programme, die SSL-Zertifikate verwenden. Es gelang Skycure allerdings, auch iOS selbst zum Absturz zu bringen – und in eine endlose Boot-Schleife zu versetzen. Das iPhone wird somit unbrauchbar gemacht. Wie sich das in der Praxis äußert, ist in einem Video zu sehen. Als Gegenmaßnahme empfiehlt Skycure daher entweder einfach wegzurennen, um aus der Reichweite des Hotspots zu fliehen, oder die WLAN-Verbindung zu kappen.

Sie räumen aber ein, dass Letzteres bei einem wie im Video gezeigten permanenten Reboot nicht klappt. Immerhin: Es könnte sein, dass iOS 8.3 einige der entdeckten Lücken schließt, ein Update sei daher immer vorteilhaft. Apple sei zwar kontaktiert, eine Bestätigung, dass der Fehler behoben ist, fehle aber bislang. Da der Bug bisher unentdeckt zu sein schien, sei bislang auch kein bösartiger Hotspot außerhalb des Labors bekannt. Erst kürzlich veröffentlichte das Sicherheitsunternehmen SourceDNA eine Studie, dass über 1500 iOS-Apps von einer HTTPS-Sicherheitslücke betroffen seien. Damit könnten sich Hacker zugriff auf persönliche Daten verschaffen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
iPhone 12 goes iPhone SE: So unfass­bar hand­lich soll das Apple-Handy sein
Guido Karsten
Her damit59Das iPhone 12 könnte unserem CURVED/labs-Konzept von 2017 wirklich sehr ähnlich sehen.
Das iPhone 12 wird offenbar handlicher als wir bisher angenommen haben. So ein kompaktes Handy gab es womöglich seit vielen Jahren nicht mehr.
iOS 13.5 ist da: iPhone 11 Pro und Co. werden fit für Corona
Guido Karsten
Auch für das Spitzenmodell iPhone 11 Pro steht iOS 13.5 bereit
iOS 13.5 ist da und hilft von nun an im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Aber selbst für ältere iPhones, iPad, Apple TV und Co. gibt es Updates.