iPhone 11 (Pro) im extremen Unterwasser-Test: Hat Apple ein U-Boot gebaut?

iPhone 11 und iPhone 11 Pro sollen laut Apple noch besser gegen das Eindringen von Wasser geschützt sein als ihre Vorgänger. Ob das der Wirklichkeit entspricht, soll nun ein Unterwasser-Test zeigen.

Anschauen könnt ihr euch das Experiment von CNET über diesem Artikel. Schauplatz ist – wie letztes Jahr beim iPhone Xs und Xr – die Monterey Bay in Kalifornien. Dort testet eine Moderatorin, wie tief iPhone 11 und 11 Pro ins Meer eintauchen können, ohne Schaden davonzutragen.  Eines nimmt CNET dabei vorweg: Die Smartphones sind sogar noch wasserdichter, als Apple verspricht. Davon abgesehen gelten die Herstellerangaben zur Wasserresistenz eigentlich nicht für Salzwasser.

Dreimal so wasserdicht wie angegeben?

Zunächst überprüft CNET Apples offizielle Angaben zur Wasserresistenz: Die Smartphones sind zwar beide nach IP68 zertifiziert.  Dennoch sei das iPhone 11 Pro unter Wasser etwas widerstandsfähiger. Es überstehe 30 Minuten in vier Meter tiefem Wasser, während das Standardmodell nur bis zu zwei Meter tief tauchen sollte. Bevor es ins Wasser geht, nimmt die Moderatorin eine Sprachnachricht auf beiden Geräten auf. Diese soll im Anschluss dazu dienen, den Zustand der Lautsprecher zu überprüfen.

Beide Geräte kommen nach 30 Minuten in 4 Metern Tiefe unbeschadet aus dem Wasser. Sowohl Kamera als auch Touch-Screen funktionieren ordnungsgemäß. Der Lautsprecher hört sich ein wenig blechern an, was sich aber nach Entfernen des Wassers wieder bessern dürfte.

Auch 8 Meter Wassertiefe haben iPhone 11 und 11 Pro nicht wirklich etwas an. Der Lautsprecher klingt allerdings noch ein bisschen mitgenommener als beim ersten Durchgang. Aber auch diesen Test wertet CNET als bestanden. Selbst ein Ausflug in 12 Meter tiefes Wasser kann die Geräte kaum beeindrucken.

iPhone 11 (Pro): 72 Stunden unter Wasser

Daraufhin will es CNET wirklich wissen und lässt die Smartphones 72 Stunden unter Wasser. Nach anschließender Spülung mit klarem Wasser und Trocknung nimmt die Moderatorin iPhone 11 und 11 Pro unter die Lupe. Das Ergebnis: Die Smartphones weisen keine schwerwiegenden Beeinträchtigungen auf. Im Vergleich mit identischen Modellen ohne Wasserkontakt macht sich nur eine etwas reduzierte Lautstärke bemerkbar. Nachstellen solltet ihr das Experiment dennoch lieber nicht. Denn die Hersteller-Garantie deckt keine Wasserschäden ab.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13.3.1 für iPhone 11: Apple verfolgt euch künf­tig nur noch auf Wunsch
Francis Lido
Das iPhone 11 (Pro) bietet jetzt mehr Kontrolle über das Standort-Tracking
Das iPhone 11 (Pro) ermittelt euren Standort mitunter gegen euren Wunsch. Nach dem Update auf iOS 13.3.1 könnt ihr das nun verhindern.
iPhone 11: Apples Nacht­mo­dus-Spot zeigt beein­dru­ckende Fotos
Guido Karsten
IPhone 11 Pro Test
Mit dem iPhone 11 hat Apple auch den Nachtmodus für Fotos bei besonders wenig Licht herausgebracht. Ein neuer Werbeclip zeigt beeindruckende Bilder.
Galaxy S20+: Kamera-Vergleich mit iPhone 11 Pro Max und Google Pixel 4 XL
Francis Lido
Galaxy S20 Kamera
Wie gut ist die Kamera des Galaxy S20+? Ein Vergleich mit dem iPhone 11 Pro Max und dem Google Pixel 4 XL geht dieser Frage auf den Grund.