iPhone 11 (Pro) und Kratzer: Ist eine Schutzfolie Pflicht?

Peinlich !15
Unser iPhone 11 Pro hat noch keinen Kratzer im Display
Unser iPhone 11 Pro hat noch keinen Kratzer im Display(© 2019 CURVED)

Laut Apple ist das im iPhone 11 (Pro) eingesetzte Glas das widerstandsfähigste, das jemals in einem Smartphone zum Einsatz gekommen ist. Jüngste Nutzerberichte lassen zumindest daran zweifeln. Es scheint, als ob die Displays der neuen iPhones sehr anfällig für Kratzer wären.

Auf der offiziellen Apple-Supportseite gibt es bereits mehrere Beschwerden. Dort berichten viele Nutzer von verkratzten Displays. Einige von ihnen haben auch Beweis-Fotos hochgeladen auf denen der beschädigte Bildschirm ihres iPhone 11 (Pro) zu sehen sein soll. Eigenes Verschulden schließen fast alle Betroffenen aus. Sie hätten ihre Smartphones vorsichtig behandelt: Weder hätten sie es fallen lassen noch zusammen mit einem Schlüssel oder anderen Objekten in die Tasche gesteckt.

Kratzer und permanente Abdrücke

Einige Nutzer des iPhone 11 (Pro) berichten zudem über einen permanenten Fleck beziehungsweise Abdruck. Keines der Geräte sei bereits im Auslieferungszustand beschädigt gewesen. Die Kratzer beziehungsweise Abdrücke seien innerhalb weniger Tage nach dem ersten Gebrauch aufgetaucht. Der folgende Tweet zeigt ein stellvertretendes Foto für die aufgetretenen Display-Schäden:

iPhone 11 (Pro): Sensibler als die Vorgänger?

Zumindest Fahrlässigkeit müssen sich die Betroffenen aber wohl vorwerfen. Denn fast alle von ihnen geben zu, keinen Display-Schutz verwendet zu haben. Eine Folie oder Panzerglas hätte den Bildschirm vermutlich vor Schaden bewahrt – wie auch ein Kommentator anmerkt.

Die Geschädigten wollen davon jedoch nichts wissen. Viele von ihnen seien langjährige iPhone-Nutzer und hätten auch bei ihren vorherigen iOS-Smartphones auf einen Display-Schutz verzichtet. Kratzer wie beim iPhone 11 (Pro) seien dennoch noch nie vorgekommen. Auch Max Weinbach von XDA Developers hat seinem neuen Gerät keine Folie spendiert – und dafür bezahlt:

Besonders gut gegen Stürze geschützt?

Ein weiterer Tweet von Max Weinbach könnte aber auch erklären, warum sowohl die klagenden Nutzer als auch Apple recht haben könnten. Darin beschreibt er den Zusammenhang zwischen Kratzresistenz und Zerbrechlichkeit eines Displays. Je besser ein Bildschirm gegen Kratzer geschützt sei, desto einfacher gehe er bei Stürzen zu Bruch – und umgekehrt.

Das könnte also bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit für Display-Kratzer beim iPhone 11 (Pro) zwar tatsächlich erhöht ist. Dafür könnte der Bildschirm aber einen Sturz besser überstehen als die Screens anderer Smartphones. Darauf deuten auch die ersten Drop-Tests hin.

Möglicherweise handelt es sich aber auch nur um die üblichen Beschwerden, die den Launch eines jeden neuen Produkts begleiten. Wir behalten das Thema im Blick und informieren euch, sobald es weitere Details gibt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 (Pro): Neue Hülle hält euch von Steck­dose fern
Lars Wertgen
Die iPhone-11-Serie bekommt zusätzlichen Saft
Euer iPhone 11 muss mit dem neuen Smart Battery Case von Apple seltener an die Steckdose. Für das iPhone 11 Pro (Max) gibt es ebenfalls Hüllen.
iPhone 11 Pro: Kamera-Funk­tio­nen wie Deep Fusion verständ­lich erklärt
Francis Lido
Her damit !5Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro hat einiges zu bieten
Tolle Fotos knipsen dem iPhone 11 Pro: Kamera-Funktionen wie Deep Fusion und Smart HDR machen es möglich. Wir erklären sie euch.
iPhone 11 Pro: Diese Luxus-Version sprengt euren Kredit­rah­men
Christoph Lübben
Her damit !20Das iPhone 11 Pro von Caviar ist unglaublich teuer – und wurde schon verkauft
Ihr haltet ein iPhone 11 Pro zum Preis eines Oberklasse-Neuwagens für übertrieben? Falsch gedacht: Offenbar wurde das Modell bereits verkauft.