iPhone 11 (Pro) und Kratzer: Ist eine Schutzfolie Pflicht?

Nicht meins15
Unser iPhone 11 Pro hat noch keinen Kratzer im Display
Unser iPhone 11 Pro hat noch keinen Kratzer im Display(© 2019 CURVED)

Laut Apple ist das im iPhone 11 (Pro) eingesetzte Glas das widerstandsfähigste, das jemals in einem Smartphone zum Einsatz gekommen ist. Jüngste Nutzerberichte lassen zumindest daran zweifeln. Es scheint, als ob die Displays der neuen iPhones sehr anfällig für Kratzer wären.

Auf der offiziellen Apple-Supportseite gibt es bereits mehrere Beschwerden. Dort berichten viele Nutzer von verkratzten Displays. Einige von ihnen haben auch Beweis-Fotos hochgeladen auf denen der beschädigte Bildschirm ihres iPhone 11 (Pro) zu sehen sein soll. Eigenes Verschulden schließen fast alle Betroffenen aus. Sie hätten ihre Smartphones vorsichtig behandelt: Weder hätten sie es fallen lassen noch zusammen mit einem Schlüssel oder anderen Objekten in die Tasche gesteckt.

Kratzer und permanente Abdrücke

Einige Nutzer des iPhone 11 (Pro) berichten zudem über einen permanenten Fleck beziehungsweise Abdruck. Keines der Geräte sei bereits im Auslieferungszustand beschädigt gewesen. Die Kratzer beziehungsweise Abdrücke seien innerhalb weniger Tage nach dem ersten Gebrauch aufgetaucht. Der folgende Tweet zeigt ein stellvertretendes Foto für die aufgetretenen Display-Schäden:

iPhone 11 (Pro): Sensibler als die Vorgänger?

Zumindest Fahrlässigkeit müssen sich die Betroffenen aber wohl vorwerfen. Denn fast alle von ihnen geben zu, keinen Display-Schutz verwendet zu haben. Eine Folie oder Panzerglas hätte den Bildschirm vermutlich vor Schaden bewahrt – wie auch ein Kommentator anmerkt.

Die Geschädigten wollen davon jedoch nichts wissen. Viele von ihnen seien langjährige iPhone-Nutzer und hätten auch bei ihren vorherigen iOS-Smartphones auf einen Display-Schutz verzichtet. Kratzer wie beim iPhone 11 (Pro) seien dennoch noch nie vorgekommen. Auch Max Weinbach von XDA Developers hat seinem neuen Gerät keine Folie spendiert – und dafür bezahlt:

Besonders gut gegen Stürze geschützt?

Ein weiterer Tweet von Max Weinbach könnte aber auch erklären, warum sowohl die klagenden Nutzer als auch Apple recht haben könnten. Darin beschreibt er den Zusammenhang zwischen Kratzresistenz und Zerbrechlichkeit eines Displays. Je besser ein Bildschirm gegen Kratzer geschützt sei, desto einfacher gehe er bei Stürzen zu Bruch – und umgekehrt.

Das könnte also bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit für Display-Kratzer beim iPhone 11 (Pro) zwar tatsächlich erhöht ist. Dafür könnte der Bildschirm aber einen Sturz besser überstehen als die Screens anderer Smartphones. Darauf deuten auch die ersten Drop-Tests hin.

Möglicherweise handelt es sich aber auch nur um die üblichen Beschwerden, die den Launch eines jeden neuen Produkts begleiten. Wir behalten das Thema im Blick und informieren euch, sobald es weitere Details gibt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11: Wo Apple Samsung 2020 abge­hängt hat
Christoph Lübben
Gefällt mir20Das iPhone 11 hat sich 2020 bislang sehr gut verkauft. Sogar besser als sein Vorgänger.
Samsung vs. Apple: Beide Unternehmen gehören zu den Top-Herstellern für Smartphones. Doch in einer Kategorie liegen die iPhones deutlich vorne.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Gefällt mir10Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.