iWork for iCloud: Office-Alternative nun frei für alle

Die Nutzung von Pages ist nun auch auf anderen Tablets als dem iPad möglich
Die Nutzung von Pages ist nun auch auf anderen Tablets als dem iPad möglich(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Ihr habt keine Lust auf Microsoft Office 365? Und besitzt ein Android-Gerät? Ab sofort steht Euch mit iWork für iCloud in der Beta-Version eine Alternative zu den klassischen Programmen zur Textverarbeitung, Erstellung von Präsentationen oder zur Tabellenkalkulation zur Verfügung.

Apple hat die "iWork for iCloud"-Apps am 12. Februar freigegeben, berichtet MacRumors. Ab jetzt könnt Ihr Euch auch von einem Gerät mit Windows oder Android für eine Apple ID anmelden und die Software in Form von Pages, Numbers oder Keynote nutzen. Bei der Anmeldung erhaltet Ihr zusammen mit Eurem neuen Account 1 GB Speicherplatz in der iCloud, um die erstellten Dokumente dort abzulegen.

In naher Zukunft vollkommen frei?

Bislang ist das Angebot von Apple auf die iCloud Beta-Seite beschränkt. Es gilt aber als sehr wahrscheinlich, dass Apple seine Produktivitäts-Programme von iWork for iCloud bald auch in der regulären Version des Cloud-Speichers anbietet.

Apple hatte iWork for iCloud auf der WWDC 2013 eingeführt und damit seine Software für das Web zur Verfügung gestellt. Seitdem wurden die Programme beständig verbessert und bieten mittlerweile eine Reihe an Features, wie zum Beispiel interaktive Schaubilder, ein neues Design und einen erweiterten Sprachexport.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
AirPods 2 sollen bald erschei­nen und Fitness-Featu­res mitbrin­gen
Michael Keller
Sehen wir die Nachfolger von Apples AirPods bereits 2019?
Apples AirPods haben sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Die Nachfolger der In-Ear-Kopfhörer könnten bereits in den Startlöchern stecken.
iOS 12.1.3 schließt Sicher­heits­lücken auf iPhone und iPad
Michael Keller
iOS 12.1.3 schließt Sicherheitslücken unter anderem auf dem iPhone Xr (Bild)
Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update sollen zahlreiche Sicherheitslücken ausgeräumt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.