Jetzt hat auch Lindsay Lohan ein Mobile Game

In "The Price of Fame" zeigt Lindsay Lohan den Spielern, wie Hollywood funktioniert.
In "The Price of Fame" zeigt Lindsay Lohan den Spielern, wie Hollywood funktioniert.(© 2014 Facebook/LindsayLohan)

"The Price of Fame" heißt das Spiel für Android und iOS. Die Schauspielerin hat sich dabei vom Millionen-Erfolg von Kim Kardashian inspirieren lassen. Weitere Games könnten folgen.

Dass Mobile Games ein lukrativer Geschäftsbereich sind, hat Kim Kardashian in diesem Jahr bewiesen. Durch In-App-Verkäufe soll der Reality TV-Star mit dem Spiel "Kim Kardashian: Hollywood" 200 Millionen Dollar pro Jahr einnehmen. Lindsay Lohan zeigt sich davon beeindruckt und veröffentlicht nun ihr eigenes Spiel.

Lindsay Lohan als Beraterin im Spiel

"The Price of Fame" ist seit Freitag für iOS und Android erhältlich. Die Schauspielerin verkündete den Launch auf ihrem Twitter-Profil. Ähnlich wie bei "Kim Kardashian: Hollywood" ist das Ziel des Spiels Berühmtheit. Dabei tritt Lindsay Lohan im Game als Unterstützerin und Beraterin auf, der Protagonist und Möchtegern-Star ist der Spieler selbst.

Weitere Spiele in Planung

Geld verdienen will Lohan durch In-App-Verkäufe, die den Spielfortschritt beschleunigen.  Entwickelt wurde die Idee von Andy Ross, Gitarrist der Band OKGo, die für ihre extravaganten Musikvideos bekannt ist. Umgesetzt hat das Game die Agentur Space Inch.

Wie Lohan andeutet, dürfte "The Price of Fame" erst der Anfang sein. "Eines meiner ersten Spiele", schreibt sie auf Twitter über das Game. Bereits vor einigen Monaten bekundete der Hollywood-Star Interesse am App-Markt. Damals plante Lohan noch, ein "Shazam für Fashionistas" zu entwickeln. Daraus wurde bisher allerdings nichts.

Weitere Artikel zum Thema
Kim Karda­shian-App: Kein Holly­wood-reifer Umsatz mehr
Nils Jacobsen
Unfassbar !12Die Millionen fließen weiterhin bei den Kardashians – nur immer weniger für Kims App "Hollywood"
Nach furiosem Start fällt die Kim Kardashian-App "Hollywood" zurück. App-Anbieter Glu Mobile kommt an der Wall Street unter die Räder.
Kim Karda­shian Holly­wood: Star-App macht zig Millio­nen
Andre Kummer
Lukrative mobile Einnahmequelle: "Kim Kardashian: Hollywood"
Neuer Geldregen für Kim Kardashian: Aktuelle Quartalszahlen belegen einen Umsatz von 43 Millionen Dollar für die Star-App "Kim Kardashian: Hollywood".
YouTube für Android erhält Mini-Video-Player wie auf dem iPhone
Lars Wertgen1
YouTube zeigt minimierte Videos nun unten in einer kleinen Leiste an
Google hat einem YouTube-Feature einen neuen Anstrich verpasst: Der Bild-in-Bild-Modus sieht nun aus wie auf dem iPhone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.