Jetzt hat auch Lindsay Lohan ein Mobile Game

In "The Price of Fame" zeigt Lindsay Lohan den Spielern, wie Hollywood funktioniert.
In "The Price of Fame" zeigt Lindsay Lohan den Spielern, wie Hollywood funktioniert.(© 2014 Facebook/LindsayLohan)

"The Price of Fame" heißt das Spiel für Android und iOS. Die Schauspielerin hat sich dabei vom Millionen-Erfolg von Kim Kardashian inspirieren lassen. Weitere Games könnten folgen.

Dass Mobile Games ein lukrativer Geschäftsbereich sind, hat Kim Kardashian in diesem Jahr bewiesen. Durch In-App-Verkäufe soll der Reality TV-Star mit dem Spiel "Kim Kardashian: Hollywood" 200 Millionen Dollar pro Jahr einnehmen. Lindsay Lohan zeigt sich davon beeindruckt und veröffentlicht nun ihr eigenes Spiel.

Lindsay Lohan als Beraterin im Spiel

"The Price of Fame" ist seit Freitag für iOS und Android erhältlich. Die Schauspielerin verkündete den Launch auf ihrem Twitter-Profil. Ähnlich wie bei "Kim Kardashian: Hollywood" ist das Ziel des Spiels Berühmtheit. Dabei tritt Lindsay Lohan im Game als Unterstützerin und Beraterin auf, der Protagonist und Möchtegern-Star ist der Spieler selbst.

Weitere Spiele in Planung

Geld verdienen will Lohan durch In-App-Verkäufe, die den Spielfortschritt beschleunigen.  Entwickelt wurde die Idee von Andy Ross, Gitarrist der Band OKGo, die für ihre extravaganten Musikvideos bekannt ist. Umgesetzt hat das Game die Agentur Space Inch.

Wie Lohan andeutet, dürfte "The Price of Fame" erst der Anfang sein. "Eines meiner ersten Spiele", schreibt sie auf Twitter über das Game. Bereits vor einigen Monaten bekundete der Hollywood-Star Interesse am App-Markt. Damals plante Lohan noch, ein "Shazam für Fashionistas" zu entwickeln. Daraus wurde bisher allerdings nichts.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien1
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.