Justin Timberlake will Sound von Gadgets verbessern

Der AfterMaster Chip soll mittelmäßige Lautsprecher in hochwertige Audio-Gadgets verwandeln.
Der AfterMaster Chip soll mittelmäßige Lautsprecher in hochwertige Audio-Gadgets verwandeln.(© 2014 CURVED)

Der Popstar hat sich an dem Audiospezialisten AfterMaster beteiligt: Mit einem Chip verspricht das Unternehmen, die Klangqualität von Kopfhörern und anderen Geräten zu erhöhen. 

Mikrochip beeinflusst die Wiedergabe von Audio

Mit einem Investment will Justin Timberlake dafür sorgen, dass unsere Kopfhörer künftig besseren Sound ausliefern. AfterMaster Labs heißt das Unternehmen, an dem er seit kurzem beteiligt ist. Bei der Consumer Electronics Show stellte das Lab seine neue Erfindung vor: Ein Chip, der dem Hersteller zufolge in jedes Audio-Gadget eingebaut werden kann, soll die Klangqualität signifikant verbessern.

Den Mikrochip hat AfterMaster mit Hilfe der Experten von ON Semiconductor entwickelt. Die Technologie verspricht einen reichhaltigeren Sound als bei Lautsprechern bisher möglich war. Eingesetzt werden kann der Chip laut dem Unternehmen nicht nur bei Kopfhörern oder Lautsprechern, sondern etwa auch TV-Geräten. AfterMaster verarbeitet Audio in Echtzeit und passt sich an das jeweilige Ausgabegerät an — so gleicht der Chip etwa Kopfhörer aus, die zu basslastig sind.

Software-Lösung für Apps

Neben der Hardware-Komponente arbeitet AfterMaster Labs auch einer Software-Lösung, die in Apps integriert werden kann, um den Sound zu optimieren: Dieses Tool könnte unter anderem bei Streaming-Diensten wie Netflix oder Spotify zum Einsatz kommen.

Justin Timberlake ist nicht der einzige Musiker, dem eine optimale Soundqualität am Herzen liegt, auch Neil Young hat vergangenes Jahr eine Alternative zum Mp3-Player vorgestellt: Der Pono Music Player soll einen Klang, der sonst nur in Musikstudios zu hören ist, wiedergeben. Seit wenigen Wochen ist der Player im Handel erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.
Face­book entwi­ckelt smar­ten Laut­spre­cher – Amazon Echo gerät unter Druck
Der Facebook-Lautsprecher soll ähnlich wie Amazon Echo Show (Bild) über ein Display verfügen
Facebook arbeitet angeblich auch an einem smarten Lautsprecher. Ein Alleinstellungsmerkmal des Gadgets soll ein großer Touch-Bildschirm sein.
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.