Limbo: Kult-Spiel endlich im Play Store zum Download

Android-Zocker aufgepasst: Das schaurig-schöne, mit diversen Preisen und Top-Bewertungen nur so überhäufte Game Limbo hat es endlich in den Google Play Store geschafft! Auch fast fünf Jahre nach seiner Erstveröffentlichung für Microsofts Xbox 360 hat das kultige Rätsel-Abenteuer mit der schicken Monochrom-Grafik nichts von seinem Charme eingebüßt.

In Limbo steuert Ihr einen kleinen Jungen und begleitet ihn auf der Suche nach seiner vermissten Schwester. Mit simplen Wischgesten steuert Ihr den Helden durch die Schattenspiel-artige Spielwelt und löst auf dem mit kleinen Schock-Momenten gespickten Weg immer wieder Rätsel, um Eure Reise fortsetzen zu können. Herz und Seele von Limbo ist neben den Knobeleien die schaurig-schwermütige Atmosphäre, die vom minimalistisch-stilvollen Design und der stimmigen Soundkulisse getragen wird.

Limbo: Preisgekröntes Knobel-Abenteuer

Ursprünglich 2010 für Microsofts Spielkonsole Xbox 360 veröffentlicht, gibt es Limbo inzwischen für diverse weitere Konsolen, PC, Mac, Linux, iOS und mehr. Zu den zahlreichen Kritiker- und Publikumspreisen, die das Spiel seitdem anhäufen konnte, zählt unter anderem auch der Apple Design Award 2012 für die Mac-Version – die Umsetzung für iPhone und iPad erschien erst im Jahr darauf.

Der Download von Limbo erleichtert Euer Portemonnaie um 4,23 Euro. Damit ist das Spiel sicherlich keines der Schnäppchen-Games im Play Store. Aber das war der Titel auch auf all den anderen Plattformen nicht – und zum Erfolg wurde das Debüt des dänischen Entwickler-Studios Playdead trotzdem. iPhone- und iPad-Zocker finden Limbo natürlich immer noch zum Download im App Store und zahlen 4,99 Euro für den rätselhaften Horrortrip.


Weitere Artikel zum Thema
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten1
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.