macOS High Sierra ist da: Apple nennt Termin für das Betriebssystem

Her damit !8
Die finale Version von macOS High Sierra kommt noch im September.
Die finale Version von macOS High Sierra kommt noch im September.(© 2017 CURVED)

Neben neuer Hardware waren auch die Betriebssysteme ein Thema bei Apples Keynote. Die neue Version von macOS, High Sierra, hat nun endlich einen Termin.

Bereits auf der WWDC im Juni hatte Apple das neue Betriebssystem für Mac vorgestellt. Das Update bietet unter anderem Verbesserungen in der Performance, ein neues Dateisystem und mehr Bearbeitungsmöglichkeiten für Fotos.

macOS High Sierra: Release im September

Darüber hinaus hat Apple den Webbrowser, Safari, nutzerfreundlicher gestaltet. Dieser blockiert nun automatisch selbstspielende Videos auf Webseiten. Auch seitenübergreifende Tracking-Daten entfernt der Browser selbstständig, sodass Euch Werbetreibende nicht über mehrere Seiten hinweg mit der gleichen Werbung nerven können. Was macOS High Sierra ansonsten bietet, hat Marco in einem Rundgang festgehalten.

macOS High Sierra steht ab dem 25. September allen Mac-Nutzern kostenlos zum Download zur Verfügung. Um das Betriebssystem auf die neueste Version updaten zu können, ist mindestens folgender Mac oder folgendes MacBook vonnöten:

  • MacBook ab Late 2009
  • MacBook Air ab 2010
  • MacBook Pro ab 2010
  • Mac Mini ab 2010
  • iMac ab Late 2009
  • Mac Pro ab 2010

Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Spotify opti­miert seine App fürs iPhone X
Christoph Lübben1
Spotify wird nun auf dem kompletten Display des iPhone X angezeigt
Mehr Musik sehen: Die Spotify-App unterstützt nach einem Update das neue Display-Format des iPhone X und kann im Vollbild genutzt werden.
Apple achtet bei der iPhone-Ferti­gung auf die Herkunft von Mine­ra­lien
Christoph Lübben4
Apple-Chef Tim Cook achtet offenbar nicht nur auf die Umwelt
Apple legt großen Wert darauf, dass die benötigten Rohstoffe "konfliktfrei" sind. Bei einigen anderen großen Herstellern ist das offenbar anders.