Messe-Equipment: Mit iPhone, Selfie Stick & Co zum MWC

Supergeil !13
Sieht albern aus, bringt aber viel: Der Selfie Stick
Sieht albern aus, bringt aber viel: Der Selfie Stick(© 2015 CURVED)

Mit dem Smartphone Videos aufzunehmen, ist äußerst simpel. Aber was, wenn die Qualität ausreichen soll, damit man diese Videos auch veröffentlichen will – und das besonders, wenn man auf sich allein gestellt ist? Auf dem MWC in Barcelona werde ich versuchen, mit der richtigen Ausrüstung den Video-Profis aus dem CURVED-Team Konkurrenz zu machen.

Ganz klar, keiner bei CURVED kann meinen Kollegen Stefan und José in Sachen Videos das Wasser reichen. Die beiden filmen, vertonen und schneiden Filme schnell und in exzellenter Qualität. Doch es gibt Situationen, da sind wir Redakteure auf uns alleine gestellt. So gibt es auf dem MWC in Barcelona Termine, auf denen wir ohne professionelle Unterstützung Videos drehen. Doch statt teurer Kamera und komplizierter Technik nehme ich dafür Equipment mit, das sich jeder leisten, aber vor allem das auch jeder benutzen kann.

iPhone 6 Plus von Apple

Als Videokamera dient mein iPhone 6 Plus. Natürlich könnte ich auch jedes andere aktuelle Smartphone mitnehmen, aber das Apple-Gadget steckt eh ständig in meiner Tasche. Außerdem hat es einen entscheidenen Vorteil gegenüber der Konkurrenz: Es verfügt über einen Bildstabilisator bei Videoaufnahmen.

Die acht Megapixel der Kamera sind zwar nicht spektakulär, aber für meine Zwecke völlig ausreichend. Die Bildqualität ist prima, auch wenn ich auf hochauflösende 4K-Aufnahmen verzichten muss. Im Notfall kann ich den kleinen LED-Blitz zum Ausleuchten von Nahaufnahmen nutzen. Das muss reichen, denn für eine externe Lampe habe ich keinen Platz im Reisegepäck.

Bestens ausgerüstet mit iPhone, Selfie Stick von Rollei & Co.(© 2015 CURVED)

Rollei Selfie Stick

Ein wenig habe ich mich ja ursprünglich über Selfie Sticks lustig gemacht. Es sieht schließlich schon ein wenig albern aus, wenn man sich vor einem schicken Panorama mit diesem Hilfsmittel fotografiert. Aber inzwischen weiß ich den Stick sehr zu schätzen.

Bin ich alleine unterwegs und muss mich zum Beispiel auf einer Messe selbst filmen, ist die Armverlängerung äußerst praktisch – denn dadurch kommt einfach viel mehr aufs Bild. Jedes aktuelle Smartphone passt in die flexible Halterung und die Bluetooth-Ferbindung zum Starten der Videoaufnahme oder zum Auslösen des Fotos wirklich prima. Für den Trip zum MWC ist der Selfie Stick für mich unverzichtbar.

Der Selfie Stick bedient die Kamerafunktion von Smartphones per Bluetooth(© 2015 CURVED)

Rollei Selfie Stick Arm Extension, UVP 55,-- Euro

smartLav+ von Røde

Der Ton macht die Musik: Ohne zusätzliches Mikrofon ist die Tonaufnahme des iPhones bei einem Messebesuch nicht zu gebrauchen. In stillen Räumen ist die Qualität zwar auch so ganz gut, bei lauten Umgebungsgeräuschen brauche ich aber ein weiteres Mikrofon – ich möchte ja nicht schreien und schon nach einem Tag MWC meine Stimme verlieren.

Das smartLav+ von Røde ist super. Das Kabel ist zwar ein wenig zu kurz für den Einsatz mit dem Selfie Stick, nutze ich aber die Verlängerung, bin ich bestens zu verstehen, sobald ich das smartLav+ an meinem Revers stecken habe. Möchte ich nur eine Sprachaufnahme machen, kann ich dafür die kostenpflichtige Røde-App herunterladen und dort den Ton ganz individuell einstellen und so noch weiter verbessern.

Der Ton macht die Musik: smartLav+ von Røde(© 2015 CURVED)

smartLav+ von Røde, UVP 65,-- Euro

Externer Akku von Trekstor

Der Akku vom iPhone 6 Plus bringt mich bei normaler Smartphone-Nutzung zwar locker durch den Tag – sobald ich aber Videos aufzeichne, geht der Strom schnell zur Neige. Hier hilft ein externer Akku.

Ich habe mich vor einiger Zeit für die Power-Bank von Trekstor entschieden, denn hier passte für mich das Preis-Leistungsverhältnis. Ist der externe Akku einmal voll aufgeladen, kann ich damit mein iPhone zwei- bis dre mal aufladen oder bei Bedarf zwei Geräte gleichzeitig anschließen.

Power-Bank 10400 von Trekstor, ca. 40 Euro


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen4
Her damit !11Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
1
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".