Microsoft-Spot rät: Lieber Surface Pro 3 statt MacBook

Supergeil !28
Microsoft positioniert sein Surface Pro 3 abermals als Alternative zum MacBook
Microsoft positioniert sein Surface Pro 3 abermals als Alternative zum MacBook(© 2014 CURVED)

Warum sollte man das Surface 3 Pro einen Mac vorziehen? Diese Frage wurde Microsoft auf Twitter gestellt – und das Unternehmen hat sie in einem knapp einminütigen Video beantwortet. Natürlich ging die Empfehlung zugunsten des hauseigenen Edel-Tablets Surface 3 Pro, schließlich ist es laut einem erst kürzlich lancierten Werbevideo auch das “produktivste Tablet auf dem Planeten”.

Die Hilfesuchende möchte ihrer Tochter statt des gewünschten Macs lieber ein Surface gönnen – da hilft Microsoft natürlich gern bei der Überzeugungsarbeit. Die Argumente sind die bekannten: Das Surface Pro 3 ist im Gegensatz zu einem MacBook nicht nur ein Laptop, sondern zugleich auch ein Tablet, das zudem noch einen praktischen Eingabestift mitbringt. Außerdem ist es mit 795 Gramm Gewicht leichter als Apples MacBook Air. Das gilt allerdings nur ohne Tastatur: Mit angedocktem Keyboard bringt das 12 Zoll große Surface Pro 3 nämlich genauso viel auf die Waage wie Apples flaches 11-Zoll-MacBook.

Wie sich Microsofts Surface Pro 3 tatsächlich als Ersatz für ein MacBook macht, haben wir uns in der CURVED-Redaktion auch schon gefragt: Hier gibt es unser Fazit.

Die Nutzerfrage, die auch Microsofts PR-Abteilung eingefallen sein könnte, wurde im Rahmen einer Twitter-Fragerunde des offiziellen Microsoft Store-Profils gestellt, bei der einem Teilnehmer 100 Dollar Belohnung winkten. Neben diesem Video gingen noch acht weitere Clips auf dem dazugehörigen YouTube-Account online, die nicht nur bei Entscheidungen für Microsoft-Produkte, sondern auch bei deren Nutzung Hilfestellung leisten.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.