Mit Newswire: Facebook will Nachrichten besser filtern

Der nächste Angriff auf Twitter: Mit Newswire will Facebook Journalisten – aber auch einfache Nutzer – künftig dazu bringen, Neuigkeiten schneller über das soziale Netzwerk zu verbreiten. Im Umkehrschluss sollt Ihr mit dem Tool noch einfach relevante News mit dem Tool finden können.

Mehr als 680.000 Meldungen werden jede Minute auf Facebook gepostet. Doch nur der Bruchteil eines Bruchteils davon ist tatsächlich interessant oder gar relevant für die große Masse der eine Milliarde Nutzer. Ordnung in den Nachrichten-Dschungel soll jetzt Newswire bringen. Das Tool soll dabei helfen, Breaking News gezielter zur verbreiten – die Seite bündelt Informationen, Fotos oder Videos aus erster Hand und stellt sie Euch zur Verfügung.

Storyful filtert wichtige Nachrichten aus Hunderttausenden Posts

"Es geht darum, Facebook als primäre Quelle für Nachrichten zu etablieren. Journalisten sollen ganz einfach Inhalte durchsuchen können und sich das heraussuchen, was für sie einen Nachrichtenwert hat", sagt Andy Mitchell, Director of News and Global Media Partnership bei Facebook in einem Blog-Eintrag. Aber auch der normale Facebook-User kann sich bei Newswire seine Neuigkeiten holen. Damit wird das Tool also so etwas wie die Startseite bei Twitter.

Welche Nachrichten es zu Newswire schaffen, dafür ist Storyful verantwortlich. Das Unternehmen scannt per Spezialsoftware alles, was auf Facebook verbreitet wird und trennt die Spreu vom Weizen. So sollen nur wirklich relevante Themen den Weg zu Newswire finden.


Weitere Artikel zum Thema
LG V30: Tear­down zeigt das Smart­phone mit Rand­los-Display von innen
Guido Karsten
LG V30 Teardown YouTube JerryRigEverything
Das LG V30 sieht von außen nicht schlecht aus, doch wie steht es um die inneren Werte? In einem Teardown wurde das Gerät nun zerlegt.
Bundes­tags­wahl 2017: Mit MyTaxi kommt Ihr kosten­los zum Wahl­lo­kal
Francis Lido
MyTaxi erstattet Euch die Fahrtkosten zum Wahllokal
Der Anbieter der App "MyTaxi" spendiert seinen Nutzern anlässlich der Bundestagswahl einen Gutschein in Höhe von 15 Euro.
Pi Char­ger soll Wire­less Char­ging via Qi-Stan­dard über Distanz ermög­li­chen
Christoph Lübben
Der Pi Charger soll Geräte kabellos über kurze Distanz aufladen können
Der Pi Charger soll das kabellose Aufladen über Distanz ermöglichen. Via Ladecase soll das auch mit älteren Smartphones funktionieren.