Nach Bitcoin-Desaster: Sammelklage gegen Mt. Gox

Wurden Mt. Gox-Anleger mit Bitcoins um ihr Geld betrogen?
Wurden Mt. Gox-Anleger mit Bitcoins um ihr Geld betrogen?(© 2014 CC: flickr/antalacoins)

Gregory Greene lebt in Miami und investierte 26000 US-Dollar bei Mt. Gox in Bitcoins – nun ist alles weg. Grund genug für den Ende 20-Jährigen, eine Anwaltskanzlei zu kontaktieren und eine Sammelklage im Namen aller Geschädigten US-Bürger gegen das insolvente Unternehmen und seinen CEO Mark Karpeles einzureichen.

Mt. Gox sei es nie um die Sicherheit der Bitcoins gegangen

Greene ist nicht der Einzige, der mit dem Niedergang der Plattform ein Vermögen verlor: Der Schuldenberg von Mt. Gox belief sich zuletzt auf umgerechnet gut 46,6 Millionen Euro. Die 1100 Bitcoins, in die Greene investierte, waren zeitweise bis zu 600000 US-Dollar wert. Die beauftragte Kanzlei Edelson PC versucht nun nachzuweisen, dass das Unternehmen in betrügerischer Absicht gehandelt hat. Das Argument: Sicherheit sei bei einer virtuellen Währung unabdingbar – Mt. Gox aber habe darauf kaum Wert gelegt. Es sei nie um sichere Anlagen gegangen, sondern um reinen Profit auf Kosten der Anleger.

Obwohl die Firma ihren Sitz in Japan hat und CEO Karpeles französischer Staatsbürger ist, besteht laut den Anwälten dennoch Hoffnung auf Erfolg der Klage, die im Namen aller ehemaligen Kunden läuft. Da Mt. Gox auch in den USA unternehmerisch tätig gewesen seien und US-Bürger zu den Betroffenen gehörten, bestehe die Möglichkeit, dass die US-Rechtssprechung dennoch gelte. Auf eine vollständige Kompensation werden die Anleger aber wohl verzichten müssen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.
Xiaomi erobert Europa: Redmi 5A im März nur hinter iPhone X und iPhone 8
Michael Keller
Unfassbar !7Xiaomis Redmi-Reihe – hier das Redmi 3 – ist offenbar sehr erfolgreich
Xiaomi hat im März 2018 die internationalen Verkäufe von Android-Smartphones bestimmt. Nur die aktuellen iPhones waren erfolgreicher.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !7Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.