Nach nur fünf Tagen: "Resident Evil 7"-Kopierschutz Denuvo geknackt

Peinlich !5
"Resident Evil 7" ist noch nicht eine Woche auf dem markt und schon wurde der Kopierschutz geknackt
"Resident Evil 7" ist noch nicht eine Woche auf dem markt und schon wurde der Kopierschutz geknackt(© 2017 Capcom)

Nicht einmal eine Woche nach dem Erscheinen von "Resident Evil 7" wurde der Kopierschutz mit dem Namen Denuvo geknackt. Auf Piraterie-Plattformen kann das Horror-Spiel für den PC schon heruntergeladen werden.

Dabei galt Denuvo  alsnahezu unknackbar, fast als Wunderwaffe gegen illegale Videospielpiraterie. Der österreichische Anbieter des Kopierschutzes hatte dies allerdings nie behauptet. Ihm ginge es immer nur darum, den Spielentwicklern genügend Zeit zu verschaffen, damit die Games verkauft werden. Meistens handelte es sich dabei um Monate.

Beim Action-Spiel "Just Cause 3" dauerte es fast ein Jahr, bis eine Möglichkeit gefunden wurde, den Kopierschutz zumindest zu umgehen - geknackt wurde er bis heute nicht. Bei "Rise of the Tomb Raider" dauerte es immerhin noch fünf Monate, bis das Spiel um Lara Croft illegal im Netz auftauchte. Der Puzzle-Plattformer "Inside" wurde schon nach sechs Wochen ausgehebelt. Doch bei "Resident Evil 7" dauerte es nun gerade mal fünf Tage. Dafür verantwortlich ist die italienische Cracking-Gruppe "CONSPIR4CY"

"We can’t comment on our deals with specific customers, but we do not have any deals in place that offer refunds if a game is cracked within a specific time frame" - Robert Hernandez

Denuvo-Mitgründer Robert Hernandez äußerte sich in einem Interview zwar nicht über die Konditionen, die sie mit Spielentwicklern vereinbaren würden. Allerdings sagte er, dass es keine Rückerstattungen gebe, wenn das Spiel dann doch in einem bestimmten zeitlichen Rahmen geknackt werde.


Weitere Artikel zum Thema
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Apple Pay Cash: Tests für neuen Bezahl­dienst ausge­wei­tet
Christoph Lübben
Mit Apple Pay Cash könnt Ihr Kontakten über iMessage Geld überweisen
Der Test geht weiter: Apple Pay Cash kann wohl nun von noch mehr Personen verwendet werden. Womöglich kommt die Funktion tatsächlich mit iOS 11.1.
Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact erhal­ten Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Sony schützt das Xperia XZ1 Compact mit akutellen Patches
Das Sicherheitsupdate für Oktober 2017 ist da: Sony rollt die Aktualisierung derzeit für das Xperia XZ1 und das XZ1 Compact aus.