NASA will selbstfahrende Fahrzeuge ins All bringen

Noch in diesem Jahr wollen Nissan und NASA den ersten Prototypen ihres Fahrzeuges vorstellen.
Noch in diesem Jahr wollen Nissan und NASA den ersten Prototypen ihres Fahrzeuges vorstellen.(© 2015 Nissan)

Gemeinsam mit Nissan entwickelt die Raumfahrtbehörde intelligente Autos, die sowohl auf der Erde als auch im Weltall zum Einsatz kommen sollen.

Automatisierte Fahrzeuge auf der Erde und auf dem Mars

Bei der CES in Las Vegas sorgten smarte Autos für Aufmerksamkeit. Jetzt will auch die NASA am Automobilmarkt der Zukunft mitmischen und unterstützt Nissan bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos.

Die Raumfahrtbehörde hat umfangreiche Erfahrung mit Robotern. Dieses Know-How teilt die Institution in der Kooperation mit dem Autohersteller. Das Fahrzeug soll nicht nur automatisch gesteuert werden, sondern auch keine Abgase produzieren. Das Forschungslabor siedeln die beiden Partner für die nächsten fünf Jahre im Silicon Valley an.

Erster Prototyp Ende 2015

Nissan will das Produkt auf die Straßen der Erde bringen, doch für die NASA ist auch ein Einsatz im All vorstellbar. Schon jetzt befinden sich auf dem Mars automatisierte Geräte, die allerdings noch verbessert werden könnten. Die Entwicklungen und Erkenntnisse des Projekts mit dem Automobilexperten sollen deshalb auch auf dem Planeten zum Einsatz kommen.

Nissan arbeitet bereits seit geraumer Zeit an selbstfahrenden Pkws und Elektro-Motoren. Bis Ende des Jahres will der Konzern den ersten gemeinsamen Prototypen mit der NASA auf der Straße testen. Ein markttaugliches Modell soll bis 2020 fertig sein.


Weitere Artikel zum Thema
Runta­stic erhält eigene Lauf-Play­lis­ten in Apple Music
Francis Lido
Runtastic für iOS erhält ein Update
Runtastic-Nutzer mit Apple-Music-Abo und iPhone erhalten Zugriff auf neue Playlisten. Ein entsprechendes Update wartet bereits im App Store auf euch.
FlixBus goes Google Assi­stant: Tickets nun auch per Sprach­be­fehl buch­bar
Lars Wertgen
Google Assistant kennt 250.000 FlixBus-Verbindungen
Der Google Assistant hat FlixBus integriert. Der Sprachassistent informiert ab sofort über Fahrten und bucht Tickets.
Netflix, Sky, Amazon Prime & Co. dürfen nun mit auf Reisen ins Ausland
Sandra Brajkovic
In der Hängematte liegen und die Serie weiterschauen, die man zuhause angefangen hat: herrlich.
Hinter dem sperrigen Begriff "Portabilitätsverordnung" stecken gute Nachrichten: Fans von Netflix & Co. streamen nun auch im Ausland.