NASA will selbstfahrende Fahrzeuge ins All bringen

Noch in diesem Jahr wollen Nissan und NASA den ersten Prototypen ihres Fahrzeuges vorstellen.
Noch in diesem Jahr wollen Nissan und NASA den ersten Prototypen ihres Fahrzeuges vorstellen.(© 2015 Nissan)

Gemeinsam mit Nissan entwickelt die Raumfahrtbehörde intelligente Autos, die sowohl auf der Erde als auch im Weltall zum Einsatz kommen sollen.

Automatisierte Fahrzeuge auf der Erde und auf dem Mars

Bei der CES in Las Vegas sorgten smarte Autos für Aufmerksamkeit. Jetzt will auch die NASA am Automobilmarkt der Zukunft mitmischen und unterstützt Nissan bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos.

Die Raumfahrtbehörde hat umfangreiche Erfahrung mit Robotern. Dieses Know-How teilt die Institution in der Kooperation mit dem Autohersteller. Das Fahrzeug soll nicht nur automatisch gesteuert werden, sondern auch keine Abgase produzieren. Das Forschungslabor siedeln die beiden Partner für die nächsten fünf Jahre im Silicon Valley an.

Erster Prototyp Ende 2015

Nissan will das Produkt auf die Straßen der Erde bringen, doch für die NASA ist auch ein Einsatz im All vorstellbar. Schon jetzt befinden sich auf dem Mars automatisierte Geräte, die allerdings noch verbessert werden könnten. Die Entwicklungen und Erkenntnisse des Projekts mit dem Automobilexperten sollen deshalb auch auf dem Planeten zum Einsatz kommen.

Nissan arbeitet bereits seit geraumer Zeit an selbstfahrenden Pkws und Elektro-Motoren. Bis Ende des Jahres will der Konzern den ersten gemeinsamen Prototypen mit der NASA auf der Straße testen. Ein markttaugliches Modell soll bis 2020 fertig sein.


Weitere Artikel zum Thema
In-Ear, On-Ear oder Over-Ear kaufen: Welcher Kopf­hö­rer sich für wen eignet
Sandra Brajkovic
Over-Ears – eine von vielen Möglichkeiten.
Bügel oder Stöpsel? On-Ear oder Over-Ear kaufen? Wie ihr die besten Kopfhörer für euch ausfindig macht, erfahrt ihr hier.
Wenn Ihr mit NikePlus trai­niert, gibt es Apple Music als Beloh­nung
Lars Wertgen
NikePlus kooperiert mit Apple Music
Sportartikelhersteller Nike hat seine NikePlus-App überarbeitet und Apple Music als Belohnung für besonderen Trainingsfleiß integriert.
Google sagt euch jetzt vor der Airline, ob sich ein Flug verspä­tet
Marco Engelien
Pünktlich oder nicht? Google weiß es zuerst.
Google erweitertet seine Flugsuche Flights um ein praktisches Feature: Sie sagt euch Verspätungen von Flügen noch vor der Airline voraus.