Neuer Name für die Cloud: Aus SkyDrive wird OneDrive

Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.
Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.(© 2014 YouTube/skydrivevideos)

Microsoft nennt seinen Cloud-Speicher ab sofort OneDrive und preist das neu aufgestellte Angebot direkt mit einem Video an. Im Zuge der Umbenennung bleiben alle gespeicherten Daten erhalten, Nutzer müssen sich also nur an den neuen Namen und die damit einhergehende Adressänderung in OneDrive.com gewöhnen. Mit dem Slogan "One place for everything in your life" wirbt Microsoft passend zum neuen Namen OneDrive.

Alle Daten der Nutzer sollen so an einem Platz und dadurch auch jederzeit auf allen Geräten verfügbar sein. Der Service wird neben einem kostenlosen Standard-Angebot voraussichtlich auch als OneDrive Business angeboten worden. Bisherige Nutzer müssten aber laut Microsoft keinen Wegfall von Funktionen befürchten. Im Gegenteil kämen eher neue Funktionen zu dem bestehenden Angebot hinzu. Auch ein Umzug der Daten wird nicht notwendig sein, da allen Nutzern von SkyDrive automatische OneDrive zur Verfügung gestellt werde.

Rechtsstreit sorgt für Umbenennung in OneDrive

Microsoft hatte Mitte 2013 einen Rechtsstreit bezüglich der Namensrechte an SkyDrive gegen den britischen Pay-TV-Anbieter British Sky Boradcasting (BSkyB) verloren. Vor Gericht einigten sich die Unternehmen darauf, dass Microsoft eine Übergangszeit für die Namensänderung erhält.


Weitere Artikel zum Thema
Alte Status­mel­dung von WhatsApp soll als Tagline zurück­keh­ren
Her damit !16Die neuen WhatsApp-Statusmeldungen gefallen offenbar nicht allen Nutzern
Hört WhatsApp auf seine Nutzer? In der aktuellen Beta des Messengers für iOS und Windows 10 Mobile finden sich Hinweise auf eine sogenannte "Tagline".
Diese Tools zeigen Euch, wie genau Face­book Nutzer­pro­file erstellt
Stefanie Enge
Data Selfie erstellt Persönlichkeitsprofile anhand der Facebook-Nutzung
Zwei Browser-Erweiterungen belegen eindrucksvoll, was Facebook über Euch trackt – selbst wenn Ihr das Social Network nur passiv nutzt.
Samsung veröf­fent­licht "Sichere Ordner"-App für Galaxy S7 und S7 Edge
Her damit !5Auf dem Galaxy S7 könnt Ihr künftig Daten gesondert absichern
Persönliche Daten schützen mit dem Galaxy S7: Nun ist Samsungs "Sichere Ordner"-App auch offiziell für das Vorzeigemodell aus dem Jahr 2016 verfügbar.