Neuer Name für die Cloud: Aus SkyDrive wird OneDrive

Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.
Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.(© 2014 YouTube/skydrivevideos)

Microsoft nennt seinen Cloud-Speicher ab sofort OneDrive und preist das neu aufgestellte Angebot direkt mit einem Video an. Im Zuge der Umbenennung bleiben alle gespeicherten Daten erhalten, Nutzer müssen sich also nur an den neuen Namen und die damit einhergehende Adressänderung in OneDrive.com gewöhnen. Mit dem Slogan "One place for everything in your life" wirbt Microsoft passend zum neuen Namen OneDrive.

Alle Daten der Nutzer sollen so an einem Platz und dadurch auch jederzeit auf allen Geräten verfügbar sein. Der Service wird neben einem kostenlosen Standard-Angebot voraussichtlich auch als OneDrive Business angeboten worden. Bisherige Nutzer müssten aber laut Microsoft keinen Wegfall von Funktionen befürchten. Im Gegenteil kämen eher neue Funktionen zu dem bestehenden Angebot hinzu. Auch ein Umzug der Daten wird nicht notwendig sein, da allen Nutzern von SkyDrive automatische OneDrive zur Verfügung gestellt werde.

Rechtsstreit sorgt für Umbenennung in OneDrive

Microsoft hatte Mitte 2013 einen Rechtsstreit bezüglich der Namensrechte an SkyDrive gegen den britischen Pay-TV-Anbieter British Sky Boradcasting (BSkyB) verloren. Vor Gericht einigten sich die Unternehmen darauf, dass Microsoft eine Übergangszeit für die Namensänderung erhält.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Duo: Das ist Micro­softs falt­ba­res Android-Smart­phone
Francis Lido
Her damit !26Microsoft Surface Duo: Die beiden Einzel-Displays sind durch ein Scharnier verbunden
Nach jahrelanger Wartezeit ist Microsofts faltbares Smartphone offiziell. Es heißt Surface Duo und erhält Android als Betriebssystem.
Surface EarBuds: Auch Micro­soft hat nun AirPods-Konkur­ren­ten
Francis Lido
Her damit !5Die Microsoft Surface EarBuds sind in mehrerer Hinsicht einzigartig
Die Microsoft Surface EarBuds wildern im Revier der AirPods – oder doch nicht? Die In-Ears haben auch Qualitäten, die den Apple-Kopfhörern fehlen.
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.