Neues Patent: Apple plant legalen P2P-Datentausch

Über iTunes will Apple künftig Lizenzen verkaufen, die das Teilen von digitalen Inhalten erlauben.
Über iTunes will Apple künftig Lizenzen verkaufen, die das Teilen von digitalen Inhalten erlauben.(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Apple hat ein Patent eingereicht, das Nutzern erlaubt, Videos und Musik legal mit anderen zu teilen. Der Technologieriese will mit einem neuen Angebot offenbar der Piraterie entgegensteuern. 

Lizenz statt Download erwerben

Digitale Einkäufe mit anderen zu teilen, könnte mit einer Apple-Neuheit in Zukunft einfacher  und vor allem legal werden. Der Konzern hat ein Patent für ein neues P2P Sharing-Modell angemeldet. Damit könnten zum Beispiel Videos und Musik offiziell geteilt werden.

Das als "Entkoppeln der Rechte digitaler Inhalte vom Download" bezeichnete Patent sieht vor, dass User über iTunes nicht die eigentliche Datei, sondern eine Lizenz erwerben. Mit dieser Lizenz kann der iTunes-Einkauf über das eigene Endgerät mit Freunden, Familie oder sogar Fremden geteilt werden.

Abspielen nur über Apple-Software

Für das neue Sharing-Modell überlegt Apple der Patentanmeldung zufolge auch eine neue Preisstruktur. So soll es unterschiedliche Preise für den tatsächlichen Download einer Datei und dem Erwerb des digitalen Inhalts ohne Download geben. Durch den P2P-Vertrieb seiner Produkte könnte Apple die Bandweite und damit die Betriebskosten reduzieren.

Mit der Legalisierung des Austauschs von Medien will der Konzern außerdem der Piraterie entgegenwirken. Dieses Vorhaben kommt natürlich auch mit einer Einschränkung. Das Patent sieht vor, dass die geteilten Daten nur über eine dafür vorgesehene Software abgespielt werden können. So kontrolliert Apple, das Nutzer tatsächlich über die notwendige Lizenz verfügen. Ob der iTunes-Betreiber sein P2P-Modell auch umsetzt, ist nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !8Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.