Neues Projekt: Apple sucht medizinisches Personal

Mediziner könnten Apple bei der Auswertung von Gesundheitsdaten unterstützen.
Mediziner könnten Apple bei der Auswertung von Gesundheitsdaten unterstützen. (© 2015 CURVED)

Baut Apple eine eigene Forschungseinrichtung für Medizin und Gesundheit auf? In einem neuen Stellenangebot sucht der Konzern jedenfalls Forscher im Bereich der Anthropometrie. 

Erfahrung im 3D-Scanning

Apple ist bekannt dafür, sich die klügsten Köpfe aus unterschiedlichsten Branchen zu holen. Aktuell scheint der Tech-Riese an Medizin interessiert zu sein. In einem Stellenangebot sucht das Unternehmen nach einem Forscher für Anthropometrie. Diese Disziplin beschäftigt sich mit der Ermittlung und Anwendung von menschlichen Maßen.

Der ideale Kandidat für Apple hat Erfahrung im 3D-Scanning und kann biometrische Daten erfassen, auswerten und analysieren. Laut der Ausschreibung soll der neue Mitarbeiter in der biometrischen Analyse arbeiten. Biometrische Daten verwendet der iPhone-Hersteller unter anderem bei der Touch ID.

Auswertung von Gesundheitsdaten

Wofür das neue Personal konkret gesucht wird, geht aus der Anzeige allerdings nicht hervor. Apple konzentriert sich jedenfalls seit einiger Zeit auf den Gesundheitsbereich und hat mit dem HealthKit seine eigene Plattform gelauncht. Medizinische Analysen könnten zudem bei der Apple Watch zum Einsatz kommen. Die Smartwatch misst unter anderem auch einige Gesundheitswerte.

Das Unternehmen könnte sogar seine eigene medizinische Forschungseinrichtung aufbauen. Schon vor einigen Monaten holte sich der Konzern aus Cupertino einige Gesundheitsspezialisten ins Haus, die dem Gadget-Produzenten bei der Auswertung von gesammelten Informationen helfen sollen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods: Apple unter­sucht Verbin­dungs­ab­brü­che während Tele­fona­ten
Peinlich !6Die AirPods sollen separat voneinander mit einem Smartphone kommunizieren können
Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth15
Weg damit !83Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !13Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.