News Feed: Facebook befragt echte Menschen

Facebook will jetzt von realen Nutzern wissen, welche Beiträge im News Feed relevant sind.
Facebook will jetzt von realen Nutzern wissen, welche Beiträge im News Feed relevant sind.(© 2014 Engadget, CURVED Montage)

Das Social Network verlässt sich bei der Optimierung des News Feeds nicht mehr nur auf Algorithmen und führt deshalb eine Studie mit Testpersonen durch.

Feedback von Testpersonen

Facebook holt sich Feedback neuerdings von echten Menschen. Einmal mehr versucht das Social Network, seinen News Feed besser zu gestalten und macht dafür eine Umfrage unter Testnutzern. Für das Projekt hat das Unternehmen 600 Personen engagiert, die sich mit der Timeline der Plattform auseinandersetzen. Das Feedback wird von einer eigens eingerichteten Forschungsstelle in Tennessee ausgewertet.

Vier Stunden pro Tag verbringen die Menschen vor dem News Feed und führen bestimmte Aufgaben aus, die Facebook dann analysiert. Seit August macht das Social Network diese Befragungen. Die Personen kommen aus ganz USA, der Umfang soll noch ausgeweitet werden.

Beiträge von engen Freunden am wichtigsten

Bislang verließ sich Facebook bei der Gestaltung des News Feeds auf Algorithmen. In den vergangenen Jahren änderte das börsennotierte Unternehmen aus Menlo Park ständig die Gestaltung - was oft für Ärger bei den Nutzern sorgte. Für das Social Media-Portal ist der News Feed das Herzstück, CEO Mark Zuckerberg will daraus eine personalisierte Zeitung machen. Zu den ersten Erkenntnissen des Projekts mit echten Menschen zählt, dass Beiträge von nahestehenden Freunden die relevantesten Informationen im News Feed sind.

Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp weiter kosten­los: Warnung vor E-Mail zur "Abo-Verlän­ge­rung"
Christoph Lübben
WhatsApp wird kostenlos bleiben – vertraut dubiosen E-Mails nicht
Vorsicht, Betrug: Eine gefälschte E-Mail soll dafür Sorgen, dass WhatsApp-Nutzer ihre Zahlungsinformationen eingeben. Macht das auf keinen Fall.
Ninten­dos "Animal Cros­sing: Pocket Camp" erscheint diese Woche
Guido Karsten
"Animal Crossing" ist das dritte Mobile-Game von Nintendo
Mit "Animal Crossing: Pocket Camp" naht das nächste Nintendo-Spiel für iOS- und Android-Geräte. Der Release ist für den 22. November 2017 geplant.
Darum enthält Google Maps frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten1
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.