Nvidia GRID ausprobiert: Game-Streaming aufs Tablet

Noch im Dezember wird Nvidia seinen GRID-Service für europäische Besitzer des Shield Tablets freischalten. Dann können AAA-Spiele wie Batman Arkham City, Darksiders II oder DIRT 2 auf dem 8 Zoller gezockt werden; und zwar aus der Cloud und dank des Konsolenmodus des Tablets gleichzeitig auch auf dem großen Screen — ohne dass dazu eine stationäre Konsole oder ein High-End-PC nötig ist. Auf unserem Testgerät ist GRID bereits vorhanden. Also haben wir die Zukunft des mobilen Gamings gleich ausprobiert. Im Video zeigen wir Euch, warum Nvidia ein ganz, ganz heißes Eisen im Feuer hat und das Shield Tablet damit noch einmal deutlich attraktiver (nicht nur für mobile) Gamer wird.

Eine schnelle und stabile Internetverbindung vorausgesetzt läuft GRID bereits erstaunlich gut. Auch wenn der Service es sowohl hinsichtlich der Optik der Titel als auch der Flüssigkeit derzeit noch nicht ganz mit stationären Spielmaschinen aufnehmen kann, ist er doch zumindest soweit ausgewachsen, dass auch ambitionierte Gamer, die statt auf teuere Konsolen oder PCs im Wohnzimmer zu setzen, lieber nur ein Tablet besitzen möchten, auf ihre Kosten kommen.

GRID, das für Shield Tablet-Besitzer bis Ende Juni 2015 kostenlos nutzbar sein wird — über das Preisgefüge des Dienstes liegen uns derzeit keine Informationen vor — ergänzt damit die ohnehin schon hervorragenden Gaming-Eigenschaften des 8 Zollers:  optional dediziertes Gamepad, PC-zu-Tablet-Streaming, Konsolen-Modus via integriertem HDMI-Anschluss und Stereo-Frontlautsprecher. Und nicht zu vergessen: Ein "ganz normales", aber auch besonders leistungsfähiges Android-Tablet mit der OS-Version 5.0 Lollipop und Zugriff auf sämtliche Spiele im Play Store habt Ihr ja auch noch in der Hand.

Und nein, den sehr konkurrenzfähigen Preis für das Tablet hat Nvidia trotz der neuen Features nicht erhöht ...

Weitere Artikel zum Thema
YouTube erleich­tert Euch das Abspie­len von Clips auf dem TV
Francis Lido
YouTube lässt auch Videos nun offenbar einfacher auf dem Fernseher fortsetzen
Android-Nutzer sollen auf dem Smartphone pausierte YouTube-Clips auf dem Fernseher fortsetzen können. Ein Update der App ist wohl nicht notwendig.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten14
Supergeil !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.