Nvidia Shield Tablet: News und Fotos

Testergebnis
Nvidia Shield Tablet
Top
  • Guter Preis
  • Hardware verspricht Leistung satt
  • Unterstützt bis zu vier Shield Controller
  • PC Spiele lassen sich auf das Tablet streamen
Flop
  • Kein WLAN ac
  • Controller nur als Zubehör tauglich

Mit dem Shield Tablet hat Nvidia ein Tablet entwickelt, das vor allem mit seiner massiven Grafikfähigkeit voll auf Spiele optimiert ist. Ohne mobiles Internet kostet das Gerät, das es ab Mitte August 2014 in Deutschland zu kaufen gibt, rund 300 Euro – mit LTE ist der Preis 80 Euro höher. Für Controller und Cover kommen noch einmal 60 beziehungsweise 30 Euro hinzu.

Mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln und einer Bildschirmdiagonale von acht Zoll ist das Shield Tablet äußerlich ein Mittelklasse-Tablet. Im Inneren pocht allerdings neben dem 2,2 GHz-Quadcore-Prozessor der Nvidia Tegra K1-Prozessor als Grafikeinheit: 192 Kerne sorgen dafür, dass trotz nur 2 GB RAM auch anspruchsvollere Spiele flüssig laufen.

Lässt sich auch mit Stylus bedienen

Der Akku bringt eine Kapazität von 19,75 Wattstunden mit und versorgt das Shield Tablet damit laut Hersteller für bis zu zehn Stunden Videowiedergabe. Zwei 5-Megapixel-Kameras bringen dem auf Android 4.4.3 basierenden Gerät die übliche Tablet-Funktionalität. Die 4G-Variante verfügt über 32 GB internen Speicher, die WLAN-Version über nur 16 GB, beide lassen sich jedoch per MicroSD erweitern. Das Shield Tablet verfügt außerdem über einen eigenen Stylus.

Nvidia Shield Tablet kommt erst mit Zubehör auf Hochtouren

Erst mit entsprechendem Zubehör wird das Shield Tablet zu einer echten Gaming-Maschine. Bis zu vier Shield Wireless Controller können per WLAN an das Gerät gebunden werden, und mit einem HDMI-Kabel könnt Ihr auch auf größeren Bildschirmen oder Beamern spielen. Auch das Streaming von PC-Spielen auf das Tablet ist ebenso eine Option, wie der Live-Stream an Twitch. Das Nvidia Shield ist ein Tablet für Gamer und bietet entsprechend optimierte Leistung, die auch für andere Nutzer interessant sein könnte.

Alle Spezifikationen
Größe221 x 126 x 9,2 mm
Gewicht390 g
Display8 Zoll IPS
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorNvidia Tegra K1
Speicherkapazität32GB
BetriebssystemAndroid 4.4.2 KitKat
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher2GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 2,2GHz
Akkuleistung5300 mAH
Dual-Simnein
Stylusja
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung299,99 €
StatusAusverkauft
Alle passenden Tipps
Wir haben uns das Samsung Galaxy Tab A 7.0 genauer angesehen.
Samsung Galaxy Tab A 7.0 im Check: Was kann das Jack­en­ta­schen-Tablet?
Viktoria Vokrri

Das Samsung Galaxy Tab A 7.0 im Quick-Check: Was kann das kompakte 7-Zoll-Tablet für Einsteiger von Samsung?

Die aktuelle Nummer eins unter den besten Android-Tablets: Das Samsung Galaxy Tab S4
Die besten Android-Tablets 2019: Welche Geräte sich für euch lohnen
Francis Lido

Das Galaxy Tab S4 ist eines der besten Android-Tablets 2019. Wir verraten euch, auf welche Geräte das noch zutrifft.

Das Surface Go ist quasi ein Tablet mit Windows – und es gibt Alternativen
Micro­soft Surface Go: Alter­na­ti­ven zum Windows-Tablet
Christoph Lübben

Das Microsoft Surface Go oder ein anderes Gerät? Gerade für Uni und Arbeit gibt es mittlerweile Tablets, die eine Alternative zum Windows-Gerät sind.

Nicht jedes öffentliche WLAN ist auch sicher.
Gratis-WLAN im Café, an der Uni: So surft ihr sicher und anonym im Hots­pot
Arne Schätzle

Im Restaurant, im Hotel oder im Bahnhof, fast überall gibt's kostenloses WLAN. Mit unseren Tipps seid ihr im öffentlichen Hotspot sicher unterwegs.

Retro-Spiele sind wie gemacht für Smartphones
Android-Spiele für das Tablet: Retro-Titel, die sich lohnen
Lars Wertgen

"Final Fantasy", "GTA San Andreas" und Co.: Für euer Android-Tablet gibt es zahlreiche Retro-Games, die heute so viel Spaß machen wie damals.

Tablets wie das Galaxy Tab S4 sind auch für das Auto ganz praktisch
Android Auto: So macht ihr euren Wagen mit einem Tablet smar­ter
Christoph Lübben

Android Auto läuft auch auf dem Tablet. Was ihr dafür benötigt, welche Einschränkungen es gibt und wie ihr Probleme löst, erklären wir euch hier.