Palm kehrt zurück – als Alcatel-Marke?

Palm ist vor allem für seine PDAs bekannt – die Vorläufer der Tablets
Palm ist vor allem für seine PDAs bekannt – die Vorläufer der Tablets(© 2010 CC:Flickr/Ian Lamont)

Gibt es bald einen Relaunch von Palm? Offenbar hat Hewlett Packard (HP) die Marke verkauft – an ein Unternehmen, hinter dem Alcatel Onetouch stehen soll. Alcatel soll derzeit neue Produkte planen, die dann unter dem Label Palm herausgebracht werden.

Wer derzeit die Homepage von Palm besuchen will, wird auf die Seite mynewpalm.com umgeleitet. Dort steht unter dem Firmenlogo der Hinweis "Coming Soon". Dieser Schriftzug wandelt sich kurze Zeit später in "Smart Move", den Slogan von Alcatel Onetouch. Somit ist es nicht unwahrscheinlich, dass hinter Wide Press Global Limited tatsächlich Alcatel Onetouch steht.

Keine Geräte mit webOS

Laut ZDNet sei es aber unwahrscheinlich, dass Wide Global Press Limited unter dem Label Palm neue Geräte herausbringen wird, die das webOS nutzen. Dieses wurde einst von Palm als Nachfolger des Palm OS für Smartphones und Tablets entwickelt und später von HP weitergeführt. Allerdings liegen die Rechte für das webOS mittlerweile bei dem südkoreanischen Unternehmen LG, das 2014 einen Fernseher mit dem Betriebssystem vorgestellt hat. Außerdem nutzt Alcatel für seine Geräte Android, weshalb eine Verwendung für mögliche Palm-Geräte ebenfalls nahe liegt.


Weitere Artikel zum Thema
So will sich Samsung für die Umwelt einset­zen
Francis Lido
Samsung will seine Solaranlage ausbauen
Samsung nimmt Umweltschutz offenbar ernst. In Europa, China und den USA will das Unternehmen spätestens 2020 komplett auf erneuerbare Energien setzen.
Smart­wat­ches laufen Fitness­tra­ckern zuneh­mend den Rang ab
Francis Lido
Die Apple Watch Series 3 ermöglicht Herzfrequenzmessung über den ganzen Tag
Viele Kunden verlangen offenbar nach leistungsfähigen Smartwatches. Die Verkaufszahlen von Fitnesstrackern haben darunter zu leiden.
Analyst: iPhone-Modelle für 2018 könn­ten güns­ti­ger werden
Lars Wertgen3
Der Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation soll mit einem attraktiven Preis punkten
Apple dreht offenbar an der Preisschraube – dieses Mal allerdings in die andere Richtung. Das iPhone 2018 könnte günstiger als der Vorgänger werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.