Playstation Plus wird ab August teurer: Sony zieht die Abopreise an

Peinlich !34
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4(© 2016 CURVED)

Zuletzt in den USA, ab dem 31. August auch hierzulande: Sony hebt die Preise für PlayStationPlus an. Ärgerlich: Am Service und Umfang des Angebots ändert sich nichts.

Die neue Preisstruktur für das Abonnement schaut wie folgt aus:

  • Bei einer jährlichen Abrechnung ändert sich der Preis von €49,99 zu €59,99 pro Jahr.
  • Bei einer vierteljährlichen Abrechnung ändert sich der Preis von €19,99 zu €24,99 pro Vierteljahr.
  • Bei einer monatlichen Abrechnung ändert sich der Preis von €6,99 zu €7,99 pro Monat.

Was das für Nutzer in Deutschland bedeutet

Wer eine bestehende Mitgliedschaft hat, für den werden alle Abonnementgebühren, die am oder nach dem 31. August 2017 fällig sind, zum neuen Preis abgebucht. Bis zum 31. August haben Nutzer noch die Möglichkeit, ein PlayStationPlus-Abonnement zum aktuellen Preis zu kaufen, das dann der aktuellen Mitgliedschaft hinzugefügt wird.

Wenn man PlayStation Plus kündigen möchte

Wer den höheren Preis nicht bezahlen möchte, muss kündigen. Dazu müssen Nutzer in den Kontoeinstellungen mindestens 48 Stunden vor der nächsten Zahlung, die am oder nach dem 31. August 2017 fällig ist, die Option "automatische Verlängerung" deaktivieren.

Weitere Artikel zum Thema
"Life is Strange 2": Trai­ler zeigt die Flucht der Brüder
Christoph Lübben
"Life is Strange 2" dreht sich um Sean und Daniel
"Life is Strange 2" ist Ende September 2018 erhältlich. Ein Launch-Trailer verrät nun mehr über die Handlung und die Taten der Brüder.
PlaySta­tion Now erlaubt Down­load von PS4- und PS2-Spie­len
Francis Lido
Mit PlayStation Now könnt ihr zocken, bis der Controller glüht
PlayStation Now erhält eine Download-Funktion. Spiele streamen werdet ihr aber auch weiterhin können.
"Fort­nite": Update bringt zeit­lich begrenzte Gegen­stände mit
Francis Lido
Das Stachelstadion steht euch im "Spielwiese"-Modus zur Verfügung
"Fortnite" erhält neue Gegenstände: Neben der legendären Taschenburg und dem Stachelstadion kommt der Steinschlosswerfer "Bowler" hinzu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.