Bestellhotline: 0800-0210021

Sony

Photokina Sony
Photokina Sony (© 2014 CURVED )
Sony

Der japanische Unterhaltungselektronik-Hersteller, der 1946 im völlig zerstörten Tokio gegründet wurde, versucht mit der Z-Reihe seiner Smartphones im Markt zu bestehen. Mit der PlayStation beherrscht Sony den Spielekonsolen-Markt – ab wann sie endlich ein PlayStation Smartphone herausbringen und alle weiteren Neuigkeiten rund um den Konzern aus Japan findet Ihr hier .

Sony ist vor allem als Unternehmen aus der Unterhaltungselektronik bekannt: Fernseher, Camcorder, Spielekonsolen, Digitalkameras, Kassettenrekorder sind nur einige der Bereiche, in denen Sony produziert und Maßstäbe zu setzen wusste. Als einer der ersten Hersteller entwickelte der japanische Konzern 1955 ein Transistorenradio und machte den Walkman, einen tragbaren Kassettenspieler, seit 1979 massentauglich. In den 1980ern kam als neues Abspielmedium die in Zusammenarbeit mit Philips konzipierte Compact Disc (CD) heraus. In den 1990ern folgte die MiniDisc, die im Gegensatz zu MP3-Playern, auf denen MP3s sehr komprimierte Versionen der Songs beinhalten, qualitativ hochwertige Tonaufnahmen ermöglichte. Dennoch konnte sich im Zuge der Digitalisierung das Format nicht durchsetzen.

Siemens, Sony Ericsson und die Xperia-Serie

In den 1990er Jahren begann Sony mit der Produktion von Mobiltelefonen. Zuerst in Kooperation mit Siemens lieferte der japanische Konzern die Akkus und Siemens bis 1998 die Mobiltelefone. Von 2001 bis 2011 fungierte Sony gemeinsam mit dem schwedischen Telekommunikationsunternehmen Ericsson unter der Marke Sony Ericsson – in den ersten Jahren durchaus erfolgreich mit der Cybershot-Reihe und dem ersten Xperia im Jahr 2008. Dennoch schwächelte die Fusion und Ericsson zog sich im Geschäftsjahr 2011/12 aus dem Joint Venture zurück. Auf dem Mobile World Congress 2012 präsentierte Sony seine eigene Serie mit der Xperia NXT-Reihe. Trotz treuen Fans verzeichnen die Xperia-Smartphones Rekordverluste – die Mobilfunksparte des japanischen Unternehmens hat 2015 trotz des Xperia Z3 und Xperia Z3 Compact Verluste von 1,6 Milliarden Dollar erlitten. Mit dem Z5-Modellen konnte Sony auch nicht überzeugen. Mit der Ankündigung die Z-Reihe einzustellen und die Z-Reihe weiterzuverfolgen, überließ der Konzern der Konkurrenz den High-End-Markt und konzentrierte sich in Deutschland auf das Einsteiger- und Mittelklasse-Segment. Das Xperia X wiederum besann sich auf die Kamera-Leistung und bietet eine 23-Megapixel-Kamera an, die mit einem prädiktiven Autofokus ausgestattet ist.

Neuausrichtung im Internet of Things und Dauerbrenner Playstation

Den größten Umsatz erzielt das Unternehmen noch immer mit seiner Spielekonsole PlayStation. Die erste Konsole entstand eigentlich dank einer anderen Zusammenarbeit: Sony sollte ein CD-Laufwerk für die Super Nintendo Entertainment System-Konsole (SNES) entwickeln, konzipierte aber letztendlich seine eigene Konsole. Mittlerweile ist mit der PlayStation 4 die aktuellste Konsole Sonys auf dem Markt – mit der PlayStation ist Sony weltweit Marktführer. Die Gerüchte zu einer neuen Generation verdichten sich: Vermutete man noch bis vor Kurzem, dass sie PS4K heißen könnte, so spricht man nun von der PlayStation 4 NEO. Eine weitere Entwicklung: Die der Konsole exklusiven Spiele werden bald auch auf dem Tablet und Smartphones spielbar – seit dem 1. April 2016 arbeitet ein Tochterunternehmen des Herstellers an der Entwicklung der Spiele für Smartphones und Tablets.

Beim Mobile World Congress 2016 stellte der Hersteller aus Japan neue Konzepte vor, mit denen es im Alltag der Nutzer verankert bleiben möchte: Mit einem Roboter, einer intelligenten Always-on-Kamera sowie einem interaktiven Beamer wollen die Japaner in den Markt der vernetzten Dienste eintreten – auch die Playstation VR (vorher Project Morpheus) soll dabei helfen.