Pokémon GO: Razer kündigt Chat-App für Pokémon-Trainer an

Der Such-Radius für Chats kann in Razer Go frei eingestellt werden
Der Such-Radius für Chats kann in Razer Go frei eingestellt werden(© 2016 Razer)

Ein Messenger nur für Pokémon GO: Razer, der bekannte Hersteller von Gaming-Equipment wie Tastaturen und Mäusen, hat eine Anwendung veröffentlicht, mit der speziell Spieler des beliebten AR-Games von Niantic miteinander kommunizieren sollen. Der Titel der App ist nicht sehr kreativ gewählt und lautet "Razer Go".

Bei Razer Go handelt es sich zunächst einmal um ein einfaches Chat-Programm ohne Support für einen Bilder- oder Video-Upload, Sprachanrufe über die Datenverbindung oder sonstige Features, die wir von WhatsApp und Co. kennen. Dafür bietet das Programm aber eine andere Möglichkeit: Ihr könnt mit Pokémon GO-Spielern chatten, die Ihr nicht in Euren Kontakten habt und die sich in einem von Euch definierten Umkreis um Eure Position befinden.

5 bis 1000 Kilometer Umkreis

Der Radius, in dem Ihr Spieler von Pokémon GO kontaktieren könnt,  lässt sich dabei frei einstellen. Der minimale Umkreis um Eure Position beträgt dabei 5 Kilometer, die weiteste Entfernung soll etwa 1000 Kilometer betragen. Weiter lässt sich der Chat auch nach Teamzugehörigkeit eingrenzen.

Zunächst einmal wird Euer Chat-Name in der Farbe Eures Wunsch-Teams aus Pokémon GO angezeigt. Außerdem könnt Ihr einstellen, dass Ihr nur die Nachrichten von Spielern Eures Teams zu lesen bekommt und auch nur solche Eure Nachrichten lesen können. Möchtet Ihr es noch privater, könnt Ihr auch einzelne Spieler direkt anflüstern. Razer Go sollte laut Hersteller jederzeit im App Store von Apple und in Googles Play Store für Android auftauchen. Außerdem könnt Ihr den Chat auch ganz einfach über einen Browser öffnen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !7Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Nintendo Switch unter­stützt mehrere Nutzer­pro­file – neue Spiele gesich­tet
Michael Keller2
Her damit !5Wird es "Cave Story" und "1001 Spikes" für Nintendo Switch geben?
Nintendo Switch bietet offenbar Profile für verschiedene Nutzer an. Außerdem gibt es Gerüchte zu weiteren Spielen für die neue Konsole.