Redmi Note 8 Pro Hands-On: Das erste Quad-Kamera-Setup mit 64 Megapixel

Das Redmi Note 8 Pro.
Das Redmi Note 8 Pro.(© 2019 CURVED)

Und Xiaomi haut noch eins raus: Mit dem Redmi Note 8 Pro kommt ein Mittelklasse-Smartphone nach Deutschland, das sich mit den größten aus dem Segment messen will. Und auf den ersten Eindruck sagen wir: Holla, die Waldfee!

Warum das? Nun, es ist nicht nur das erste Smartphone, das in Deutschland mit 64 Megapixel-Quad-Kamera kommt. Es hat einen dicken 4.500 mAh Akku, der mit 18 Watt-Schnellladenetzteil geliefert wird, Klinkenbuchse (ja, ich mag die!), NFC und guter Performance. Und der Preis haut uns mal wieder vom Hocker: 249,99 Euro fallen für das Mittelklasse-Smartphone an. Die ersten 3.000 Geräte bekommt ihr zum Marktstart sogar für nur 229,90 Euro.

Die 64-Megapixel-Linse kann mehr Details umsetzen und stellt beim Ranzoomen nach dem Schnappschuss viele Feinheiten immer noch deutlich dar, wo andere Objektive verwaschene Bilder bringen. Und ja, das sieht man tatsächlich!

Redmi Note 8 Pro kommt mit spannenden Kamera-Features

Und wenn wir schon bei der Kamera sind: Zum Setup gehören noch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkellinse, ein 2 Megapixel Makroobjektiv und ein 2 Megapixel Tiefensensor. Mit dem Makro könnt ihr sehr nah an ein Objekt herangehen und so Details ablichten, die andere Linsen nur verschwommen darstellen können. Das funktioniert auch als Video – ihr braucht allerdings sehr ruhige Hände beim Filmen. Und mit dem Ultraweitwinkelobjektiv nehmt ihr 120 Grad Blickwinkel auf.

Was ziemlich beeindruckend ist: Ihr könnt den Himmel verändern. Aus einem tristen grauen Tag wird dann eine romantische Sonnenuntergangsszene, ein strahlend blauer Himmel oder ihr projiziert einfach einen Regenbogen in die Landschaft. Auch nett: Es gibt für die 20-Megapixel-Selfiekamera einen Panorama-Modus. So bekommt ihr bei Selfies beispielsweise mehr Leute ins Bild.

Allerdings stempelt das Redmi Note 8 Pro eure Bilder automatisch mit einem Wasserzeichen, auf dem steht, mit welchem Modus ihr das Foto geschossen habt. Das könnt ihr aber manuell im Bildbearbeitungs-Modus entfernen. Übrigens solltet ihr beim ersten Einrichten des Smartphones auf die Werbe-Ausspielung achten. Xiaomi scheint unter anderem durch die Ausspielung von maßgeschneiderten Anzeigen seine Produkte so günstig halten zu können, ihr könnt das aber deaktivieren.

Android 10 mit MIUI 11 soll Mitte Dezember kommen

Noch ein paar harte Fakten: Das Redmi Note 8 Pro unterstützt Dual-SIM über ein Hybrid-Fach – ihr könnt euch also zwischen zwei SIM-Karten und einer microSD-Karte entscheiden, die euren Speicher um 256 Gigabyte mehr erweitert. Das 6,53 Zoll große Display kommt im 19,5:9 Format und bildet laut Screen-to-Body-Ratio 91,4 Prozent der Smartphoneoberfläche. Bei der Auflösung stehen Full HD+, also 2.340 x 1.080 Pixel auf dem Datenblatt. Durch den großen Akku wiegt das Handy auch etwas mehr: 199,8 Gramm.

Dass Xiaomi die Betaphase für das eigene Custom-ROM MIUI 11 ziemlich kurz halten will, war ja bekannt – und auch, dass das fertige Betriebssystem-Update schon Mitte Oktober auf die ersten Smartphones kommen soll. Das Redmi Note 8 Pro bekommt das Update auf die neue Android-Version voraussichtlich Mitte Dezember.

Redmi Note 8 Pro Performance

Für die knapp 250 Euro bekommt ihr 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte internen Speicher. Auch eine 128 Gigabyte Version kommt noch, der Preis soll sich zwischen 270 und 280 Euro bewegen. Beim Prozessor kommt ein Helio G90T von MediaTek zum Einsatz, der mit insgesamt acht Kernen mit bis zu 2,05 Gigaherz läuft. Das "G" steht bei dem Kern für "Gaming", denn der Prozessor soll besonders beim Zocken seine Stärken ausspielen. Gekühlt wird das Ganze wie beim Flaggschiff Xiaomi Mi 9T Pro durch Wasserkühlung.

Interessant: Der Chip nutzt zwei WLANs, entsprechend sind auch beim Redmi Note 8 Pro zwei Module an unterschiedlichen Stellen platziert, damit ihr das Smartphone nicht so haltet, dass ihr eines davon verdeckt. Übrigens bekommt ihr das Smartphone in Wald-Grün, Perlweiss, Mineral-Grau und ab November dann in einem dunkelblauen Ton.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das Redmi Note 8 hat nur eine IP52-Zertifizierung. Damit ist es nicht vollständig staubdicht und "nur" gegen Wassertropfen geschützt.

Und oben drauf noch das Xiaomi Band 4

Und das ist nicht alles, was Xiaomi heute vorgestellt hat: Auch das neue Xiaomi Band 4 mit farbigen AMOLED-Display landet jetzt in Deutschland – zum Kampfpreis von 34,99 Euro. Ihr empfangt darauf Nachrichten, den Wetterbericht, könnt bis zu 50 Meter tief tauchen (5 Bar), es misst eure Herzfrequenz, trackt den Schlaf und hat sechs Work-out-Modi.


Weitere Artikel zum Thema
MIUI 11: Release-Termin für Xiaomi-Update ist offi­zi­ell
Francis Lido
Her damit !8Das Xiaomi Mi 9 wird MIUI 11 auch bekommen
Xiaomi hat den Release-Termin für MIUI 11 verraten. Schon bald wird das Update ausrollen.
Xiaomi: Smart­phone mit Super-Display und Mega-Zoom angeb­lich in Arbeit
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi 9 hat bereits eine gute Kamera und ein überzeugendes Display – soll aber bald starke Konkurrenz aus den eigenen Reihen erhalten
Upgrade: Xiaomi soll an einem neuen Smartphone arbeiten, das dem Display des OnePlus 7T und der Kamera des Huawei P30 Pro Konkurrenz machen könnte.
Xiaomi Mi Note 10 kurz vor dem Release? Totge­sagte Reihe soll zurück­keh­ren
Francis Lido
Her damit !9Xiaomis Mi-Note-Reihe steht offenbar vor dem Comeback (Bild; Mi Note 3)
Steht die Mi-Note-Reihe vor dem Comeback? Schon in Kürze soll das Xiaomi Mi Note 10 erscheinen – und zwar mit Flaggschiff-Ausstattung.