Bestellhotline: 0800-0210021

Snapshot Serengeti liefert Selfies von Tieren – und braucht Eure Hilfe

Bei dem Projekt Snapshot Serengeti entstehen faszinierende Aufnahmen des Wildlebens
Bei dem Projekt Snapshot Serengeti entstehen faszinierende Aufnahmen des Wildlebens (© 2015 Facebook/SnapshotSerengeti )
profile-picture

10.06.15 von

Michael Keller

Tausende "Selfies" von wilden Tieren der Serengeti: Das Projekt "Snapshot Serengeti" hat in dem riesigen Areal der Savanne 225 Kamerafallen aufgestellt, um das Leben der wilden Tiere zu in einer umfangreichen Datenbank zu dokumentieren.

Diese haben in dem berühmten Nationalpark innerhalb von drei Jahren bereits über 322.000 Bilder von Tieren in Tansania aufgenommen, die in der Savanne leben, berichtet der Focus. Auf diese Weise lassen sich nicht nur besondere Arten finden, sondern auch die Bewegungen der Tiere und Ihr Verhalten erfassen. So können die Forscher zum Beispiel auf diese Weise einfacher feststellen, welche Tiere sich wo in der Savanne wie stark vermehrt haben.

Ihr könnt bei der Bestimmung helfen

Bei der Auswertung der riesigen Datenmengen ist das Projekt auf die Mithilfe von Freiwilligen angewiesen. Schon über 28.000 Helfer hätten sich beteiligt, um die Tiere auf den Bildern von Snapshot Serengeti zu identifizieren.

Wenn Ihr Interesse habt, etwas zu dem Projekt beizusteuern, könnt Ihr einfach die Internetseite von Snapshot Serengeti besuchen. Unter dem Reiter "Classify" ruft Ihr die entsprechende Unterseite auf. Ein Tutorial erklärt Euch Schritt für Schritt, wie Ihr bei der Klassifizierung helfen könnt. Dafür müsst Ihr Euch Bilder ansehen und in einer Tabelle anklicken, um welches Tier es sich Eurer Meinung nach handeln könnte.

Mi 10T Pro mit Mi Watch Lite Schwarz Frontansicht 1 Deal
Xiaomi Mi 10T Pro + O2 Free M 20 GB + Xiaomi Mi Watch Lite
mtl./24Monate: 
31,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Mi 10T Lite Grau Frontansicht 1 Deal
Xiaomi Mi 10T Lite + BLAU Allnet XL 7 GB
mtl./24Monate: 
19,99 €
14,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema