SpaceX: Elon Musk will US Air Force verklagen

Supergeil !7
Mit SpaceX will Elon Musk die kommerzielle Raumfahrt etablieren - auch bei öffentlichen Institutionen.
Mit SpaceX will Elon Musk die kommerzielle Raumfahrt etablieren - auch bei öffentlichen Institutionen.(© 2014 SpaceX)

Elon Musk fühlt sich mit seinem Raumfahrt-Unternehmen SpaceX öffentlichen Institutionen gegenüber benachteiligt. Jetzt will der Unternehmer die Vergabe von Projekten vor Gericht aushandeln. 

7 Milliarden Dollar-Deal für GPS-Satelliten

Mit der NASA hat der private Raumfahrtsanbieter SpaceX bereits einen Milliarden-Deal gelandet, doch das ist Gründer Elon Musk nicht genug. Der CEO fühlt sich in der Vergabe von öffentlichen Aufträgen in der Raumfahrt benachteiligt, deshalb will er jetzt vor Gericht ziehen.

Konkret handelt es sich um einen Vertragsabschluss zwischen der US Air Force und der United Launch Alliance, bei dem es um ein Auftragsvolumen im Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar geht. Die Allianz soll für die Regierung GPS-Satelliten ins Weltall befördern. Dagegen erhebt SpaceX jetzt Einspruch. Notfalls werde das 2002 gegründete Unternehmen die öffentliche Institution Air Force auch verklagen, droht Musk.

Blockade für kommerzielle Anbieter

"Der Vertrag blockiert Unternehmen wie SpaceX dabei, bei Raumfahrten für nationale Sicherheit mit zu werben", lautet die Beschwerde des Geschäftsführers. Der Deal der Air Force koste Steuerzahlern ohne Grund Milliarden, wirft Musk der Regierung vor. Mit SpaceX will der Tesla-Gründer die kommerzielle Raumfahrt revolutionieren. Die Air Force hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert. Die United Launch Alliance beteuert, dass die beiden Partner seit 2011 den Vertrag aufgesetzt haben.

Mit seiner Beschwerde greift SpaceX seinen größten potenziellen Kunden direkt an. Für die NASA führt das kalifornische Raumfahrt-Startup Fracht-Lieferungen zur die Internationale Raumstation ISS durch.


Weitere Artikel zum Thema
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten4
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.
Sony Xperia XA1, XA1 Ultra und L1 erhal­ten August-Sicher­heits­up­date
Christoph Lübben
Das Xperia XA1 Ultra erhält das Sicherheitsupdate für August 2017
Sony stattet das Xperia XA1, das XA1 Ultra und das L1 mit dem Sicherheitsupdate für August 2017 aus. Andere Geräte haben schon den September-Patch.
"CClea­ner" nicht ganz so clean: Sicher­heits­soft­ware enthielt selbst Malware
Guido Karsten1
Malware-Entwickler lassen sich immer neue Tricks einfallen
Die Anwendung CCleaner für Windows soll für Performance und Sicherheit sorgen. Offenbar wurden manche Computer aber erst durch das Programm infiziert.