Studie deckt auf: Emoji-Nutzer haben mehr Sex!

Studie belegt: Wer Emojis verwendet, betreibt mehr Matratzensport
Studie belegt: Wer Emojis verwendet, betreibt mehr Matratzensport(© 2015 istockphoto.com/RapidEye)

Flaute im Bett? Dann solltet Ihr vielleicht ab sofort mehr Emojis in Euren Textnachrichten verwenden. Dann klappt es auch mit dem Sex. Das geht zumindest aus einer aktuellen Umfrage eines amerikanischen Dating-Portals hervor, wie das Magazin Time berichtet.

Emojis erfreuen sich bei vielen schreibfaulen Textnachrichten-Verfassern großer Beliebtheit. Denn mit den kleinen bunten Smileys und Symbolen lässt sich schnell und einfach die gesamte Bandbreite zwischenmenschlicher Gefühle darstellen, ohne eine Vielzahl an Buchstaben tippen zu müssen. Doch nun ist ein anderer ziemlich kurioser Fakt aufgetaucht: Singles, die Emojis nutzen, haben mehr Sex! Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Dating-Portals Match.com.

Emojis und Liebesleben hängen zusammen

5675 weibliche und männliche amerikanische Herzen im Alter von 20 bis 50 Jahren nahmen an der Umfrage teil. Und laut der Anthropologin Dr. Helen Fisher von der Rutgers University ist das Ergebnis eindeutig: "54 Prozent der Emoji-Nutzer hatten im Jahr 2014 Sex im Vergleich zu 31 Prozent der Singles, die keine Emojis verwenden", so Fisher. Und je mehr Emojis versendet wurden, umso mehr Schäferstündchen haben sich ergeben. Doch die Studie bringt noch mehr kuriose Ergebnisse.

So sollen Frauen, die gerne Kuss-Emojis versenden, schneller einen Orgasmus mit einer ihnen vertrauten Person erreichen. Zudem haben Emoji-Nutzer häufiger Dates und sie wollen angeblich doppelt so oft heiraten. 62 Prozent von ihnen wünschen sich demnach, irgendwann vor den Altar zu treten. Bei den Emoji-Verweigerern sind es lediglich 30 Prozent. Wer aufgrund dieser Ergebnisse jetzt neugierig geworden ist, kann in seine Textnachrichten ja künftig mal das eine oder andere Emoji mehr einbauen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung zeigt Augmen­ted- und Virtual-Reality-Projekte auf dem MWC
Die Brille Monitorless.
Samsung arbeitet an vier Projekten rund um Augmented und Virtual Reality. Dabei handelt es sich um drei Software-Anwendungen und eine Datenbrille.
Kehrt das Galaxy Note 7 im Juni mit klei­ne­rem Akku zurück?
2
Her damit !21Das Galaxy Note 7 könnte schon bald wieder verkauft werden
Samsung könnte einen zweiten Anlauf wagen: Das Galaxy Note 7 soll leicht verändert ab Juni 2017 auf bestimmten Märkten neu veröffentlicht werden.
Amaz­ons neuer Fire TV Stick unter­stützt Alexa
Marco Engelien2
Den neuen Amazon Fire TV Stick könnt Ihr per Sprache steuern.
Mit Amazons neuem Fire TV Stick könnt Ihr nicht nur Serien streamen, sondern auch Euer Smart Home steuern. Möglich macht es die Integration von Alexa.