Swiftmoji: Emoji-Tastatur für Android ist offiziell erschienen

Ihr wollt einen einfachen Zugang zu Emojis auf Eurem Smartphone oder Tablet mit Android? Die Tastatur-App Swiftmoji verspricht Euch genau das: Aufgrund des Kontextes Eurer Nachricht sollen passende Bildchen vorgeschlagen werden, um das Geschriebene grafisch zu untermalen.

Die App Swiftmoji wird von Swiftkey herausgegeben, den Entwicklern der Tastatur-App, mit der Ihr durch Wischbewegungen über die Buchstaben schreiben könnt. Diese Funktion steht auch mit der Emoji-Tastatur zur Verfügung, wie Android Police berichtet. Außerdem könnt Ihr die App mit Euren Account-Informationen personalisieren und erhaltet Vorschläge für Wörter – und eben auch Emojis, die zu dem Text passen sollen. Wenn Ihr beispielsweise über einen Urlaub schreibt, werden Euch Palmen, Strand und ein Flugzeug als Abbildung vorgeschlagen.

Emoji-Leiste kann verschoben werden

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Emoji-Leiste bei Swiftmoji von der normalen Tastatur lösen und an einer anderen Stelle auf dem Display Eures Android-Smartphones oder Tablets platzieren. Wie das Ganze in der Praxis aussieht, könnt Ihr Euch in einem YouTube-Video ansehen, das zum Release der App veröffentlicht wurde.

Die Android-App Swiftmoji ist gratis erhältlich, bietet aber In-App-Käufe an. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Wenn Ihr die praktische Anwendung zum Verschicken von Emojis ausprobieren wollt, könnt Ihr einfach den Google Play Store besuchen und sie auf Euer Gerät herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.
Nokia 8 ist kurz­zei­tig auf Webseite des Herstel­lers aufge­taucht
Michael Keller
So soll das Nokia 8 einem Leak zufolge in Silber aussehen
Echt oder Fake? Im Internet macht ein Bild des Nokia 8 die Runde, das angeblich für kurze Zeit auf der Webseite des Unternehmens selbst zu sehen war.
Die IFA-Trends 2017: der Fern­se­her als Desi­gnob­jekt
Stefanie Enge1
Die IFA auf dem Messegelände in Berlin
3D ist tot, Design ist in: Auf der Technikmesse IFA wird der Fokus in diesem Jahr neben Smart Home wieder verstärkt auf Fernsehern liegen.