Tesla Roadster: Neue Batterie erhöht Reichweite massiv

Unfassbar !38
Das Roadster 3.0-Package wird bei einer Fahrt von San Francisco nach Los Angeles demonstriert.
Das Roadster 3.0-Package wird bei einer Fahrt von San Francisco nach Los Angeles demonstriert. (© 2014 Tesla)

Das Elektro-Auto schafft mit einer Ladung bislang 245 Meilen. Durch ein Upgrade soll das Fahrzeug künftig mehr als 400 Meilen erreichen. 

Bis zu 50 Prozent mehr Leistung

Gute Nachrichten für Besitzer eines Tesla Roadsters: Der Hersteller hat für sein erstes Elektroauto eine neue Batterie entwickelt. Diese soll die Reichweite des Fahrzeugs signifikant erhöhen. Mit dem Upgrade bringt eine Batterieladung mehr als 400 Meilen, so Tesla. Aktuell schafft der Roadster nur etwa 245 Meilen.

Geschäftsführer Elon Musk kündigte bereits vor geraumer Zeit eine Überarbeitung für den Roadster an, zu Weihnachten verriet der E-Auto-Pionier die Neuigkeit. "Roadster 3.0" nennt das Unternehmen das Upgrade. Mit der neuen Batterie werde die Akkukapazität um 31 Prozent erhöht. Weitere aerodynamische Anpassungen an der Karosserie sorgen dafür, dass die Reichweite um 40 bis 50 Prozent steigt. Auch neue Reifen sollen den Zweisitzer weiter bringen als zuvor.

Kein Update für Model S

Dass der Roadster mit den neuen Komponenten wirklich weiter fährt, will Tesla im Januar bei einer Fahrt von San Francisco nach Los Angeles demonstrieren - eine Strecke von 381 Meilen. Besitzer des zweiten Fahrzeugs aus dem Hause Tesla, dem Model S, vertröstet Unternehmenschef Musk noch. Ein Batterie-Upgrade ist für diesen Wagen in naher Zukunft nicht geplant, aber werde auf jeden Fall passieren.


Weitere Artikel zum Thema
Beats vs. Bose vs. B&W: die besten Noise-Cancel­ling-Kopf­hö­rer im Vergleich
Stefanie Enge
Schwarz, Silber, Rot: Noise-Cancelling von Sennheiser, Bose und Beats (v.li.)
Bose Quiet Comfort 35, Sennheiser PXC 550 Wireless, Beats Studio3 Sennheiser oder Bowers & Wilkins PX: Welcher Kopfhörer schirmt am besten ab?
Smart­phone am Steuer: So viel müssen Verkehrs­sün­der jetzt zahlen
Christoph Lübben5
UPDATESupergeil !7Ohne Freisprechanlage dürft Ihr das Smartphone am Steuer nicht nutzen
Neue Strafen ab Mitte Oktober 2017: Ab sofort ist die Smartphone-Nutzung am Steuer teurer. Aber auch Tablets dürft Ihr im Wagen nicht nutzen.
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen4
Her damit !7Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.