Trennung: Foto-Dienst wird von Google+ ausgegliedert

Für die Bearbeitung von Fotos ist künftig ein Google+-Zugang nicht mehr Pflicht.
Für die Bearbeitung von Fotos ist künftig ein Google+-Zugang nicht mehr Pflicht.(© 2014 Google+, CURVED Montage)

Google verfolgt mit seinem Social Network eine neue Strategie und macht einige der Dienste des Portals unabhängiger. Die Bilderverwaltung funktioniert künftig auch ohne Google+.

Automatische Backups und Bearbeitung

Google-Nutzer, die ihre Fotos bearbeiten und organisieren möchten, brauchen dies bald nicht mehr zwingend über Google+ tun. Der Konzern gliedert einem Bericht zufolge die Funktionaliäten für die Bilderverwaltung aus dem Social Network aus.

Bisher konnten Fotos nur über das Portal hochgeladen, verändert und gesichert werden. Google+ erstellt automatische Backups der Galerie für registrierte Nutzer der Google-Produkte. Diesen Foto-Dienst will der Konzern jetzt unabhängig von der Social Media Plattform etablieren.

Unabhängige Fotoverwaltung

Mit dem Schritt will Google mehr User für die Verwaltung von Bildern gewinnen. Die bisher in Google+ eingebetteten Funktionen sollen langfristig als eigene Produktmarke aufgebaut werden. Auf der Plattform wird der Bilder-Service weiterhin zu verwenden sein.

Ursprünglich bündelte das Unternehmen die Verwaltung der persönlichen Bildergalerie so stark an Google+, um die Reichweite der Plattform rasch auszubauen. Jetzt scheint der Suchmaschinenriese den umgekehrten Weg zu gehen und bevorzugt mehr Reichweite in einem eigenständigen Service. Bereits vor einigen Wochen schwächte Google die  Verbindung zu Hangouts ab. Für die Video-Chats ist ebenfalls kein Google+-Zugang mehr nötig.


Weitere Artikel zum Thema
Tinder testet neues Feature: So will euch die App künf­tig besser verkup­peln
Christoph Lübben
"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen
Tinder testet das "Picks"-Feature: Einigen Nutzern werden nun besonders passende potenzielle Partner angezeigt – aber kostenlos ist das Ganze nicht.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.