Tschüss, Button: LG versteckt den Fingerprintsensor im Display

Her damit !30
Beim LG G5 sitzt der Fingerprintsensor auf der Rückseite
Beim LG G5 sitzt der Fingerprintsensor auf der Rückseite(© 2016 CURVED)

Wie kann man Fingerprintsensoren noch verbessern? Indem man sie unsichtbar macht. Genau das ist offenbar LG gelungen, wie der Konzern nun in einer Pressemitteilung verlauten lässt.

Genauer: Das Unternehmen verbaut das Modul im Glas. In einer 0,3 Millimeter kleinen Lücke. Der Nutzer muss dann seinen Finger nur auf einen bestimmten Bereich auf das Glas halten, um das Smartphone zu entsperren. Die obere Glasschicht ist nur 0,25 Millimeter dünn, soll aber Stürzen Stand halten.

Damit würde LG nicht nur einen cleaneren Look ermöglichen, wasserdichte Smartphones ließen sich damit auch einfacher ausstatten, da die Komponenten nicht mehr offen an der Oberfläche liegen. Zudem gibt es den Herstellern mehr Freiheit, das Modul zu verbauen. Bislang musste dafür auf der Vorderseite unten, an der Gehäuseseite oder auf der Rückseite geschaffen werden.

Die Entwicklung kommt zur rechten Zeit. Rund 499 Millionen Fingerprintsensoren wurden 2015 weltweit abgesetzt. Die Nachfrage steigt weiterhin angesichts des Booms mobiler Bezahlmethoden.

Wann die Technologie zum Einsatz kommt, verrät LG noch nicht. Bislang ist nur von einem Jahr bis zur Marktreife die Rede. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben aber in Gesprächen mit anderen Herstellern.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.