Türkei blockiert Tor-Netzwerk und VPN-Verbindungen

Weg damit !9
Gesperrt: Wenn die Regierung entscheidet, was die Bürger im Internet sehen dürfen
Gesperrt: Wenn die Regierung entscheidet, was die Bürger im Internet sehen dürfen(© 2014 istock.com/lcswart)

Nachdem in der Türkei schon soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter gesperrt wurden, damit keine Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, wird die Zensur jetzt noch verschärft. Laut einem Bericht von Turkey Blocks werden jetzt VPN-Verbindungen und das Tor-Netzwerk blockiert.

Per VPN (Virtual Private Network) werden, vereinfacht gesagt, Verbindungen ins Internet umgeleitet und verschlüsselt. Fast so, als würdet Ihr zu Hause sitzen und mit einem sehr langen LAN-Kabel trotzdem im Netzwerk Eurer Firma stecken. Nur, dass VPN eben kein physisches Kabel braucht, sondern sich virtuell über das Internet aufbaut.

Internet-Zensur verschärft

Tor ist ein kostenloser Dienst, der durch Anonymisierung der Verbindung die Internet-Zensur der Regierung eigentlich umgehen kann. Doch wie es scheint, wurde der direkte Zugang zum Tor-Netzwerk nun auch gesperrt. So wird es für normale Nutzer immer schwieriger, sich über Zensurmaßnahmen hinwegzusetzen. Über Umwege sei der Zugriff aber noch möglich, heißt es in dem Bericht. Dasselbe gelte für VPN-Verbindungen.

Bisher wurden Online-Dienste immer nur ereignisbasiert gesperrt. Zum Beispiel war im Oktober der Zugang zu Cloud-Diensten wie Google Drive, GitHub, Dropbox und Co. blockiert, damit keine Dokumente um den Skandal des Energieministers Berat Albayrak, dem Schwiegersohn von Präsident Erdogan, veröffentlicht werden konnten. Im November gab es eine Sperre für Medien, Facebook, WhatsApp und andere Messenger, um Proteste gegen die Verhaftungen von Abgeordneten der linksliberalen Partei HDP zu verhindern.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify soll an eige­nem smar­ten Laut­spre­cher arbei­ten
Guido Karsten
Spotify arbeitet offenbar an eigenen Lautsprechern
Spotify bereitet angeblich schon die Produktion eines smarten Lautsprechers vor – und es soll noch mehr Hardware kommen.
Nike+ Run Club: Fitness-App bietet neue Heraus­for­de­run­gen
Christoph Lübben
Mit Nike+ Run Club könnt ihr eure Statistiken beim Laufen erfassen – und euch Herausforderungen stellen
Motivation für sportliche Aktivitäten: Die App "Nike+ Run Club" hat ein Update erhalten, das neue Herausforderungen für euch beinhaltet.
"Das Parfüm" wird die nächste Netflix-Serie aus Deutsch­land
Michael Keller
"Das Parfum" wurde 2006 bereits von Tom Tykwer verfilmt
"Das Parfüm" wird zur Netflix-Serie: Noch im Jahr 2018 sollen die Episoden zu sehen sein, die auf dem Roman von Patrick Süßkind basieren.