Dieser neue Aluminium-Akku lädt sich vollständig in 60 Sekunden

Langlebig, umweltschonender, biegsam - und in nur einer Minute voll aufgeladen: In Stanford wird am Smartphone-Akku der Zukunft geforscht.

Forschern der Stanford University ist es gelungen, einen Akku zu entwickeln, der innerhalb einer Minute zu 100 Prozent aufgeladen ist. Nochmal: Voll aufgeladen in nur 60 Sekunden. Dazu setzt das Team anstatt auf die herkömmliche Lithium-Ionen-Technik auf Aluminium-Ionen-Akkus.

Die haben eine weiteren großen Vorteil: Sie explodieren nicht oder gehen in Flammen auf. Selbst dann nicht, wenn man ein Loch in sie hineinbohrt. Und sie sind biegsam, womit sie sich für Geräte mit gebogenen Displays und Wearables hervorrangend eignen. Zudem sind sie weitaus weniger umweltschädlich als Alkali-Batterien.

Noch einige Hürden zu nehmen

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist: Der neue Materialmix soll zudem mehr Ladezyklen ermöglichen. Schafft ein Lithium-Ionen-Akku durchschnittlich 1000 Zyklen, soll der Stanford-Akku bis zu 7500 Mal aufladbar sein.

Allerdings befindet sich die Technologie noch in der Entwicklung. Momentan produziert das Bauteil nur 2 Volt. Standard-Akkus rund 3,5 Volt. Zudem speichert das Material, das zudem weitaus günstiger ist als der Lithium-Ionen-Mix, derzeit noch nicht ausreichend Energie. Pro Kilogramm sind es gerade mal 40 Watt im Vergleich zu 100 bis 206 Watt.

Wann die neue Akku-Technologie Marktreife hat, ist noch unklar. Ein richtiger Schritt in die richtige Richtung ist es allemal.


Weitere Artikel zum Thema
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.
Smart­phone wird zur Smart­watch: TCL soll an fünf falt­ba­ren Gerä­ten arbei­ten
Christoph Lübben
TCL ist beispielsweise für seine BlackBerry-Smartphones bekannt
Ein Smartphone für das Handgelenk: Hersteller TCL soll an einem faltbaren Gerät arbeiten, das ihr als Smartwatch tragen könnt.
Beim NBA-Trikot der Zukunft könnt ihr Name und Nummer per App ändern
Lars Wertgen
Joel Embiid, Paul George und LeBron James beim NBA All Star Game 2019 – in herkömmlichen Trikots
Die NBA hat ihre Zukunftsvisionen vorgestellt. Im Fokus stehen per App veränderbare Trikots, aber auch Hologramm-Maskottchen und Gesichtserkennung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.