Dieser neue Aluminium-Akku lädt sich vollständig in 60 Sekunden

Langlebig, umweltschonender, biegsam - und in nur einer Minute voll aufgeladen: In Stanford wird am Smartphone-Akku der Zukunft geforscht.

Forschern der Stanford University ist es gelungen, einen Akku zu entwickeln, der innerhalb einer Minute zu 100 Prozent aufgeladen ist. Nochmal: Voll aufgeladen in nur 60 Sekunden. Dazu setzt das Team anstatt auf die herkömmliche Lithium-Ionen-Technik auf Aluminium-Ionen-Akkus.

Die haben eine weiteren großen Vorteil: Sie explodieren nicht oder gehen in Flammen auf. Selbst dann nicht, wenn man ein Loch in sie hineinbohrt. Und sie sind biegsam, womit sie sich für Geräte mit gebogenen Displays und Wearables hervorrangend eignen. Zudem sind sie weitaus weniger umweltschädlich als Alkali-Batterien.

Noch einige Hürden zu nehmen

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist: Der neue Materialmix soll zudem mehr Ladezyklen ermöglichen. Schafft ein Lithium-Ionen-Akku durchschnittlich 1000 Zyklen, soll der Stanford-Akku bis zu 7500 Mal aufladbar sein.

Allerdings befindet sich die Technologie noch in der Entwicklung. Momentan produziert das Bauteil nur 2 Volt. Standard-Akkus rund 3,5 Volt. Zudem speichert das Material, das zudem weitaus günstiger ist als der Lithium-Ionen-Mix, derzeit noch nicht ausreichend Energie. Pro Kilogramm sind es gerade mal 40 Watt im Vergleich zu 100 bis 206 Watt.

Wann die neue Akku-Technologie Marktreife hat, ist noch unklar. Ein richtiger Schritt in die richtige Richtung ist es allemal.


Weitere Artikel zum Thema
Lenovo Tab 4: Tablet-Reihe rich­tet sich an Kinder und Ange­stellte
Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden
Die Lenovo Tab 4-Reihe soll sich an Kinder und Angestellte richten: Entsprechende Zusatzpakete sollen von Nutzern gebucht werden können.
Samsung Gear VR erhält einen Control­ler als Fern­be­die­nung
Jan Johannsen
Samsung Gear VR in der Neuauflage mit Controller.
Samsung legt seine VR-Brille Gear VR neu auf und ergänzt sie um einen Controller, der Euch die virtuellen Welten besser kontrollieren lassen soll.
Moto Z: Game­pad, Alexa und mehr als Moto Mods vorge­stellt
Christoph Groth
Her damit !7Amazon Echo gibt es bald quasi als Moto Mod für das Moto Z
Mehr Modularität: Motorola hat zum MWC mehrere neue Moto Mods vorgestellt, darunter ein Gamepad und ein Modul mit Amazons Assistenz-KI Alexa.