iOS 8 im ersten Hands-on-Video

Apples nächste Version von iOS ist kurz nach der gestrigen Keynote für die Entwickler freigeben worden. Wir haben uns die Beta von iOS 8 auf unser iPhone 5c geladen und zeigen Euch in einem ersten Hands-on die Neuerungen im Schnelldurchlauf. 

Wie es für eine Beta sich gehört, sind noch nicht alle Funktionen, die während der Keynote vorgestellt worden, nutzbar. Aber Features wie der erweiterte App Switcher, iMessage mit seinen WhatsApp ähnlichen Erweiterungen, sinnvolle Gesten in Mails und Family Sharing zeigen wir Euch in diesem Hands-On-Video. Ach und natürlich haben wir auch einen kurzen Blick auf Health gewagt, auch wenn wir noch keine passende App oder auch Gadgets in der Redaktion haben um die Gesundheits- und Fitnessdaten in Health zu überführen. Natürlich werden wir die Entwicklung von iOS 8 weiter begleiten und Euch noch weitere Videos zur Verfügung stellen, so bald weitere Funktionen nutzbar sind oder wir auf Ungereimtheiten von iOS 8 stoßen. Was haltet ihr den von den Neuerungen? Sind die neuen Features in iOS 8 sinnvoll und könnten Euren Alltag erleichtern?  Postet Eure Meinungen in unsere Kommentare.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
iOS 11 soll iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unter­stüt­zen
Christoph Lübben10
Weg damit !12Das iPhone 5 könnte spätestens mit dem Release von iOS 11 nicht mehr unterstützt werden
Das Ende von 32 bit? In der aktuellen iOS-Beta findet sich ein Hinweis darauf, dass iOS 11 das iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unterstützen wird.
FBI zahlte für das Hacken des iPho­nes weni­ger als eine Million Dollar
Guido Karsten
Die Aufregung über den kostspieligen iPhone-Hack des FBI ist weiterhin groß
Hat das FBI wirklich über 1,34 Millionen Dollar für den iPhone-Hack ausgegeben? Neuen Hinweisen zufolge sollen die Kosten niedriger ausgefallen sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.