OK Go: Neues Video begeistert mit optischen Tricks

Die Jungs von OK Go sind bekannt für ihre spektakulären Videos – am Dienstag haben die US-Rocker den Clip zu ihrem Song "The Writing's On the Wall" auf YouTube veröffentlicht. Er führt die Tradition des Quartetts fort: lustig inszenierte Videos, die ohne einen einzigen Schnitt auskommen. Und die sich oftmals zu einem viralen Wunder entwickeln.

In dem Video zu "The Writing's On the Wall" spielen die vier Musiker mit vielen optischen Illusionen, die schon beinahe aus dem Computer stammen könnten. Beinahe. Denn tatsächlich sind die ganzen Tricks in dem Clip perspektivische Spielereien, die eine millimetergenaue Kameraarbeit erfordern. Abwechslung kommt in den vier Minuten nicht zu kurz: Mal kommen Spiegel zum Einsatz, mal sind Kisten zu sehen, die nur scheinbar in der Gegend herumstehen und mal steht die Welt kopfüber. Eine Glanzleistung also, dass OK Go die Aufnahme wieder an einem Stück durchgezogen haben.

Nächster Viral-Hit vorprogrammiert?

Die Rockband stammt aus Chicago und hat seit ihrer Gründung im Jahr 1998 immer wieder spannende Videos veröffentlicht – aus denen sich so manch viraler Hit entwickelt hat. Beispiele gefällig? Das Video zu "Here It Goes Again" aus dem Jahr 2006 wurde häufig kopiert, haben die Musiker hier doch eine aufwendige Choreographie auf Laufbändern einstudiert und diese in einem Durchgang ohne größere Patzer durchgezogen. Selbst für eine Hommage durch die Simpsons hat es gereicht.

Für Aufsehen sorgte OK Go 2010 außerdem mit dem Video zum Song "This Too Shall Not Pass" – im Jahr 2010 reichte es für Platz Sieben der meistgeklickten YouTube-Videos. Mit dem Clip zu "The Writing's On the Wall" sind sie wieder auf einem guten Wege, haben doch bereits in weniger als 24 Stunden eine Million Nutzer das Video aufgerufen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.