Zu Besuch bei Facebook: Mentions im exklusiven Hands-On

Diese App ist nur etwas für Auserwählte: Mit "Mentions" gibt Facebook einflussreichen Personen und Gruppen ein praktisches Werkzeug an die Hand. CURVED war zu Besuch bei Facebook Deutschland und durfte Modebloggerin Anna Frost über die Schulter schauen.

Sie sind es, die die Maschine Facebook am Laufen halten: Prominente, VIPs, auch "Influencer" genannt. Kurzum: Menschen oder Gruppen, die über eine Anhängerschaft im Social Network verfügen. Für sie, und nur sie, hat Facebook am Donnerstag in Deutschland die App "Mentions" gelauncht. Nutzen können durch diejenigen die Anwendung, die über ein verifziertes Profil verfügen.

1 Milliarde Interaktionen haben rund 800 Millionen Nutzer erzeugt, die Seiten von Musikern, Sportlern oder Schauspielern geliked haben. Mit "Mentions" sollen Prominente nun einen verbesserten Überblick bekommen, wie und was im Social Network über sie diskutiert wird.

Daher auch der Name - "Mentions" heißt übersetzt "Erwähnungen". Mehr noch: Sie sollen es einfacher haben, in Interaktion mit ihren Fans zu treten. Das bedeutet letzten Endes mehr Inhalte, die mehr Engagement der Nutzer erzeugen, was sich wiederum positiv für das Geschäft mit Werbung auswirkt.

Aber wie lässt sich die App in der Praxis nutzen? Wie gut funktioniert sie? Und was muss man tun, um auch in den Genuss von "Mentions" zu kommen? Dazu haben wir uns in den Räumen der deutschen Facebook-Zentrale in Rufweite zum Hamburger Hafen mit der Fashionista und Modebloggerin Anna Frost getroffen.

Wie bekommt man einen verifizierten Account? Ein direkter Draht zu Facebook schadet in diesem Fall nicht. Auf der entsprechenden Hilfe-Seite heißt es: "Einige bekannte öffentliche Persönlichkeiten und Seiten mit vielen Abonnenten werden von Facebook verifiziert, dass sie eine authentische Identität haben."

Weiter ist dort zu lesen: "Beachte jedoch, dass nicht alle authentischen Profile und Seiten verifiziert sind und du eine Verifizierung deines Profils oder deiner Seite nicht anfordern kannst."

Frost ist Fashionbloggerin der ersten Stunde und gründete bereits 2007 ihren Fashionblog "Fashionpuppe", der zu den erfolgreichsten Fashionblogs in Deutschland zählt.


Weitere Artikel zum Thema
iMes­sage für Android? Mit Chat revo­lu­tio­niert Google die SMS
Marco Engelien6
Naja !10Die Nachrichten-App in Android erhält mit Chat ein großes Upgrade
Egal ob Hangouts oder Allo. Kein Android-Messenger von Google konnte sich in den letzten Jahren durchsetzen. Der SMS-Ersatz Chat soll das ändern.
Insta­gram testet neues Design für den "Entde­cken"-Bereich
Francis Lido
Instagram soll an einem neuen Design für den "Entdecken"-Bereich basteln
Gestaltet Instagram den "Entdecken"-Bereich um? Hinweise darauf sollen sich in einer Beta-Version der Andoid-App finden.
WhatsApp hebt Mindestal­ter auf 16 Jahre an
Lars Wertgen
WhatsApp ändert offenbar das Mindestalter. Junge Nutzer müssen deshalb aber keine Träne vergießen
Den Messenger WhatsApp dürft ihr zukünftig wohl erst ab einem Mindestalter von 16 Jahren nutzen. Der Konzern reagiert damit auf EU-Politik.