WhatsApp: Neues Popup-Fenster, Support für mehr Browser

Supergeil !12
WhatsApp: Die Version 2.11.536 enthält ein Popup-Fenster und Hinweise auf neue Browser für die Web-Version.
WhatsApp: Die Version 2.11.536 enthält ein Popup-Fenster und Hinweise auf neue Browser für die Web-Version.(© 2015 CURVED Montage)

Das neueste Update von Whatsapp enthält zwei erwähnenswerte Neuerungen: Ein neues Popup-Fenster lässt Euch wählen, ob Ihr einen Kontakt anrufen oder mit ihm chatten wollt. Zudem enthält die APK-Datei Hinweise darauf, dass die Web-Version des Messengers bald weitere Browser unterstützt.

Die holländische Webseite droidapp.nl hat sich die APK-Datei der Whatsapp-Version 2.11.536 genauer angeschaut und dabei Icons für Firefox, Opera, Internet Explorer und Safari gefunden und schließt daraus, dass die Web-Version des Messengers demnächst auch mit anderen Browsern als Chrome funktionieren wird. Zumindest in Opera funktioniert Whatsapp im Web schon jetzt mehr oder weniger, da der Browser mit Blink die gleiche Engine verwendet.

Popup-Fenster erleichtert Navigation

Darüber hinaus gehört droidapp.nl zu den auserwählten Whatsapp-Nutzern, die bereits Zugriff auf die Telefonfunktion des Messengers haben. So haben sie neben den Hinweisen auf den Ausbau der Browser-Unterstützung auch ein Popup-Fenster entdeckt, das erscheint, wenn Ihr in der Kontaktliste auf einen der Avatare tippt. Anschließend zeigt die App nicht nur das Profilbild in groß an, sondern lässt Euch direkt wählen, ob Ihr den Kontakt anrufen, einen Chat mit ihm starten oder weitere Informationen zu ihm erhalten wollt.

So sehen die Popup-Fenster der neusten Version von Whatsapp aus.(© 2015 DroidApp.nl)

Ist die Telefonfunktion in Eurer Whatsapp-Installation noch nicht freigeschaltet, bekommt Ihr wie wir das neue Popup-Fenster noch nicht zu sehen. Auch iOS-Nutzer müssen noch auf die Neuerung verzichten, können sich mit einem Trick aber inzwischen mit Hilfe eines Jailbreak Zugang zu Whatsapp im Web verschaffen.

Im Play Store ist die Whatsapp-Version 2.11.536 noch nicht angekommen, aber sie steht schon auf der Webseite des Messengers zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Hacker kapern Insta­gram-Konten: So schützt ihr euch
Francis Lido
Instagram-Nutzer sollten derzeit vorsichtig sein
Hacker haben offenbar Profilbilder und E-Mail-Adressen ausgetauscht. Instagram äußerte sich bereits dazu und schlägt Sicherheitsmaßnahmen vor.
Nintendo Switch: "Dark Souls: Remas­te­red" erscheint im Okto­ber
Francis Lido1
"Dark Souls: Remastered" gibt es bald endlich auch für die Switch
"Dark Souls: Remastered" kommt auf die Switch: Bandai Namco hat den Veröffentlichungstermin bekannt gegeben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.