WhatsApp: Sicherheitslücke erlaubt Zugriff auf gelöschte Nachrichten

Unfassbar !16
Über die Einstellungen von WhatsApp lässt sich die Sicherheitslücke nicht stopfen
Über die Einstellungen von WhatsApp lässt sich die Sicherheitslücke nicht stopfen(© 2016 CURVED)

Da hilft auch keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: WhatsApp für iOS weist eine Sicherheitslücke auf, wie IT-Forensiker Jonathan Zdziarski herausgefunden hat. Auf seinem Blog erklärt der Sicherheitsexperte, was dahintersteckt – und dass auch Apples iMessage betroffen ist.

Demnach spielt es keine Rolle, wie Ihr die Nachrichten löscht, egal ob einzelne Messages, ganze Chats oder den gesamten Verlauf – Rückstände bleiben in jedem Fall auf dem iPhone erhalten. Die einzige Möglichkeit sei hingegen, WhatsApp komplett zu löschen. Der Grund dafür liegt im Speichermanagement der Software. Gelöschte Nachrichten werden lediglich als entfernt markiert und fürs Überschreiben freigegeben. Wann die Daten tatsächlich verschwinden, sei daher nicht abzusehen.

WhatsApp-Update könnte Abhilfe schaffen

Der Vorteil der Methode ist, dass der Löschvorgang schneller geht und den Datenträger nicht beansprucht. Der Nachteil ist aber eben, dass die zeitweilig vorhandenen Rückstände eine Sicherheitslücke darstellen. Zdziarski zufolge ist aber nicht nur WhatsApp betroffen, sondern auch iMessage. Bei iOS-Kurznachrichten kommt noch hinzu, dass die Synchronisation auf mehreren Geräten über die Cloud noch mehr Datenreste entstehen. Zugriff von Fremden müsst Ihr aber nur befürchten, wenn diese auch die Sicherheitssperren Eures iPhones umgehen oder Ihr ein entsperrtes iPhone verliert.

Um sich zu schützen, empfiehlt Zdziarski, WhatsApp in bestimmten Abständen komplett zu löschen und neu zu installieren. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte zudem auf iCloud-Backups verzichten. Zudem solltet Ihr Euer Passwort nicht im iCloud-Schlüsselbund speichern, da es potenziell ausgelesen werden könne, egal wie lang und komplex es ist. Wer eine sichere Alternative sucht, sei bei Signal an der richtigen Adresse. Theoretisch könne WhatsApp per Update nachbessern, bislang sind in dieser Hinsicht aber noch keine Pläne bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch X: Konzept macht die Apple-Uhr rund
Francis Lido1
Die Studie "Apple Watch X" zeigt einige interessante Ansätze
Ein Design-Team hat sich Gedanken über die Zukunft der Apple Watch gemacht. Dabei herausgekommen ist eine Studie, die nun auf YouTube zu sehen ist.
Nokia 3310 mit 3G ist ab sofort erhält­lich
Francis Lido
Das Nokia 3310 ist ab sofort auch mit 3G erhältlich
HMD reicht eine 3G-Variante des neuaufgelegten Klassikers Nokia 3310 nach. Diese ist ab sofort bei diversen Händlern bestellbar.
Galaxy S9: Samsung könnte den Finger­ab­druck­sen­sor ins Display inte­grie­ren
Guido Karsten3
In der Zeichnung umgibt das Display des Galaxy S9 die Fläche des Fingerabdrucksensors
Beim Galaxy S9 ragt der Fingerabdrucksensor womöglich als Insel in das Display hinein. Dies lässt ein Patentantrag vermuten.