Wie viel Facebook mit der Ice Bucket-Challenge verdient

Peinlich !6
Facebook-CEO Mark Zuckerberg war einer der ersten Promis, der die Ice Bucket Challenge angenommen hat.
Facebook-CEO Mark Zuckerberg war einer der ersten Promis, der die Ice Bucket Challenge angenommen hat.(© 2014 CC: Flickr/TechCrunch)

Zehn Milliarden mal wurden Eisduschen-Videos auf dem Social Network abgespielt. Jetzt rechnet ein Analyst vor, welche Werbeeinnahmen der Hype eingebracht hat. 

Zehn Milliarden Videozugriffe

Die Ice Bucket Challenge dürfte nicht nur für die ALS Association ein finanzieller Erfolg gewesen sein. Mehr als 100 Millionen US-Dollar soll die Hilfsorganisation erhalten haben, aber auch Facebook dürfte mit der Aktion kräftig verdient haben — in Form hoher Werbeeinnahmen durch die Video-Zugriffe.

Zehn Milliarden mal wurden die Eisduschen-Videos auf der Plattform abgespielt, zumindest 440 Millionen Nutzer sahen sich die Beiträge an. Diese Zahlen veröffentlichte das Unternehmen vor einigen Tagen offiziell. Diese Zeit lässt sich gut vermarkten, denn immerhin finanziert sich das börsennotierte Social Media-Portal vorwiegend durch Werbung.

Mindestens eine Million Dollar

Forbes rechnet jetzt vor, wie viel die Ice Bucket Challenge Facebook eingebracht haben könnte: In Anbetracht der Gesamtnutzung und der Einnahmen durch Werbevermarktung ergebe sich eine Monetarisierungsrate von 0,00178 US-Dollar pro Minute. Das klingt erst einmal nicht viel. Geht man davon aus, dass bei einer durchschnittlichen Videodauer von fünf Sekunden Nutzer insgesamt 883 Millionen Minuten mit der Ice Bucket Challenge verbracht haben, so könnte Facebook daran 1,48 Millionen US-Dollar verdient haben.

Diese Zahl basiert zwar nur auf Schätzungen und Facebook äußert sich nicht dazu. Klar ist jedoch, dass die Spendenaktion der Plattform sehr viel Nutzungszeit gebracht hat, die für das Unternehmen eine wichtige Währung ist.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !30Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.