Wie viel Facebook mit der Ice Bucket-Challenge verdient

Peinlich !6
Facebook-CEO Mark Zuckerberg war einer der ersten Promis, der die Ice Bucket Challenge angenommen hat.
Facebook-CEO Mark Zuckerberg war einer der ersten Promis, der die Ice Bucket Challenge angenommen hat.(© 2014 CC: Flickr/TechCrunch)

Zehn Milliarden mal wurden Eisduschen-Videos auf dem Social Network abgespielt. Jetzt rechnet ein Analyst vor, welche Werbeeinnahmen der Hype eingebracht hat. 

Zehn Milliarden Videozugriffe

Die Ice Bucket Challenge dürfte nicht nur für die ALS Association ein finanzieller Erfolg gewesen sein. Mehr als 100 Millionen US-Dollar soll die Hilfsorganisation erhalten haben, aber auch Facebook dürfte mit der Aktion kräftig verdient haben — in Form hoher Werbeeinnahmen durch die Video-Zugriffe.

Zehn Milliarden mal wurden die Eisduschen-Videos auf der Plattform abgespielt, zumindest 440 Millionen Nutzer sahen sich die Beiträge an. Diese Zahlen veröffentlichte das Unternehmen vor einigen Tagen offiziell. Diese Zeit lässt sich gut vermarkten, denn immerhin finanziert sich das börsennotierte Social Media-Portal vorwiegend durch Werbung.

Mindestens eine Million Dollar

Forbes rechnet jetzt vor, wie viel die Ice Bucket Challenge Facebook eingebracht haben könnte: In Anbetracht der Gesamtnutzung und der Einnahmen durch Werbevermarktung ergebe sich eine Monetarisierungsrate von 0,00178 US-Dollar pro Minute. Das klingt erst einmal nicht viel. Geht man davon aus, dass bei einer durchschnittlichen Videodauer von fünf Sekunden Nutzer insgesamt 883 Millionen Minuten mit der Ice Bucket Challenge verbracht haben, so könnte Facebook daran 1,48 Millionen US-Dollar verdient haben.

Diese Zahl basiert zwar nur auf Schätzungen und Facebook äußert sich nicht dazu. Klar ist jedoch, dass die Spendenaktion der Plattform sehr viel Nutzungszeit gebracht hat, die für das Unternehmen eine wichtige Währung ist.


Weitere Artikel zum Thema
StarCraft Remas­te­red in 4K und kosten­lose Klas­sik-Version ange­kün­digt
Die alte Grafik von StarCraft (links) wird in der Remastered-Edition (rechts) deutlich verbessert
Der Klassiker "StarCraft" erhält eine komplette Überarbeitung: Eine Remastered-Edition bietet eine überarbeitete Grafik in 4K sowie weitere Features.
Remote App für Apple TV funk­tio­niert bald auch auf dem iPad
Guido Karsten
Auch das Scrollen in langen Listen soll unter tVOS demnächst schneller funktionieren
Das aktuelle Apple TV (4. Gen.) wurde bereits vor eineinhalb Jahren vorgestellt. Jetzt soll die Fernbedienungs-App auch für das iPad angepasst werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.