WLAN in der Bahn: InterRegios zwischen Hamburg und Berlin erhalten Hotspots

Bislang gibt es WLAN-Hotspots nur in ICE-Zügen der Bahn
Bislang gibt es WLAN-Hotspots nur in ICE-Zügen der Bahn(© 2015 Flickr/Alexander Rentsch)

InterRegio-Züge bekommen WLAN-Hotspots: Bislang konnten nur Kunden der Deutschen Bahn in ICE-Zügen in den Genuss des mobilen Internets kommen. Doch das soll sich jetzt ändern. Künftig werden auch Regionalbahnen mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Doch zu Beginn werden nur Reisende auf einer Strecke von dem neuen Service profitieren.

Im Rahmen eines Pilotprojekts will die Deutsche Bahn im InterRegio Express, der zwischen Hamburg und Berlin verkehrt, künftig kostenloses Internet zu Verfügung stellen, wie Heise Online berichtet. Künftig könnten noch mehr Regionalzüge mit Hotspots bestückt werden. Allerdings gab ein Bahn-Sprecher zu bedenken, dass selbst auf der Teststrecke zwischen Hamburg und Berlin nicht überall Netz verfügbar sei.

In Regionalzügen fehlen Steckdosen

Bislang können nur Fahrgäste des ICE in der ersten Klasse kostenfrei uneingeschränkt im Internet surfen. In der zweiten Klasse können sich Fahrgäste zwar einklinken, müssen aber für den Service einen Obolus entrichten. Im Laufe des kommenden Jahres soll das mobile Internet auch für diese Kunden kostenfrei nutzbar sein. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Schienenpersonennahverkehr schätzt, dass in fünf Jahren auch ein Großteil der Regionalstrecken mit dem Service bedient wird.

Während im ICE aber zumindest Steckdosen zum Aufladen von Smartphones, Tablets und Laptops zur Verfügung stehen, fehlen diese oft in Regionalzügen. Wer deshalb den neuen Service auf der Teststrecke nutzen möchte, sollte darauf achten, dass der Akku noch genügend gefüllt ist – sonst könnte das Smartphone den Betrieb schneller einstellen als einem lieb ist.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
Huawei Mate X: So soll das falt­bare Smart­phone ausse­hen
Lars Wertgen
Auf dem MWC 2019 (hier 2015) will Huawei ein faltbares Smartphone präsentieren
Das faltbare Smartphone von Huawei hat offenbar einen Namen und ein Gesicht: So soll das "Huawei Mate X" aussehen.
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !7Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.