"Zelda: Breath of the Wild" erhält auf dem PC nun sogar Koop-Modus

Für den Koop-Modus von "Zelda: Breath of the Wild" müssen viele Änderungen vorgenommen werden
Für den Koop-Modus von "Zelda: Breath of the Wild" müssen viele Änderungen vorgenommen werden(© 2017 Reddit.com/30XX)

Die Community hinter der für den PC emulierten Fassung von "Zelda: Breath of the Wild" kennt kein Halten mehr. Nachdem das Abenteuerspiel sogar in 4K zum Laufen gebracht wurde, arbeiten die Macher laut VG247 nun offenbar sogar an zusätzlichen Inhalten beziehungsweise Modifikationen.

Mit "Die legendären Prüfungen" hat Nintendo zwar schon einen DLC veröffentlicht, Zusatzinhalte wie sie die Community hinter der emulierten Fassung des Spiels nun für den PC entwickeln, hatte der Hersteller aber wahrscheinlich nicht im Sinn. Wie VG247 berichtet, sind auf Reddit bereits erste Screenshots eines Koop-Modus für das Abenteuerspiel veröffentlicht worden. Mit dem inoffiziellen Mod soll es Spielern möglich sein, Hyrule zu zweit zu erkunden.

Lange Entwicklungszeit

Für die Umsetzung des Mehrspieler-Modus von "Zelda: Breath of the Wild" haben sich die Entwickler hinter der Modifikation offenbar einen Trick einfallen lassen. Um die zweite Inkarnation des Helden Link zu erschaffen, erstellen sie zunächst einen Nicht-Spieler-Charakter und verpassen ihm ein neues Äußeres. Die Position dieser Figur soll anschließend entsprechend der Eingaben eines Spielers aktualisiert und an den anderen Spieler übertragen werden.

Wer nun bereits Lust darauf bekommt, sich in das Abenteuer zu stürzen, der sollte wissen, dass Nintendo eine Verwendung von Emulatoren zum Spielen von Zelda untersagt. Es ist daher illegal, den Titel mithilfe des CEMU-Emulators auf dem PC zu spielen. Dem Bericht zufolge gehen die Macher des Multiplayer-Modus für "Zelda: Breath of the Wild" aber ohnehin davon aus, dass es vielleicht ein Jahr dauern wird, bis die Modifikation überhaupt spielbar sein wird.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.