ZTE Hawkeye: Augensteuerung und eine Rückseite, die an der Wand klebt

ZTE Project CSX
ZTE Project CSX(© 2017 ZTE USA)

ZTE hat bei der Entwicklung eines Smartphones etwas neues ausprobiert und die Nutzer über die Features des ZTE Hawkeye abstimmen lassen. Das Ergebnis: Das Smartphone lässt sich mit den Augen bedienen und hat eine Rückseite, die an glatten Oberfläche kleben bleibt.

Über die genaue technische Ausstattung hat ZTE aber nicht abstimmen lassen und behält sich in diesem Punkt auch noch bedeckt. Umso mehr preist der Hersteller die seiner Meinung nach zwei wichtigsten Features des Hawkeye, das auch als "Project CSX" firmiert, an.

Augensteuerung und haftende Rückseite

Ihr sollt das ZTE Hawkeye mit Euren Augen bedienen können. Zumindest wenn es darum geht nach oben oder unten zu scrollen sowie nach links oder rechts zu wischen. Dadurch soll die Bedienung in den Momenten einfacher werden, in denen man nur eine Hand für das Smartphone frei hat. Zum Beispiel, wenn man sich im Bus stehend festhalten muss. Eine ähnliche Augensteuerung hatte Samsung schon 2013 im Galaxy S4 integriert. Dort diente sie vor allem dazu im Browser zu scrollen. Meinem Gefühl nach haben sie damals viele Leute ausprobiert, aber kaum jemand wirklich genutzt. Das lässt für die Zukunft des Hawkeye nichts gutes erahnen.

Das zweites ungewöhnliche Feature des Hawkeye ist seine Rückseite. Die hat nicht nur ungewöhnliche Farben und Muster, sondern soll an jeden glatten Oberfläche haften. Ihr könnt das Smartphone also zum Beispiel beim Zähne putzen an den Spiegel hängen – und während die Bürste ihre Kreise zieht mit den Augen steuern.

Zum Prozessor, Arbeitsspeicher und Speicherplatz des Hawkeye machte ZTE noch keine Angaben. Der Hersteller verriet aber schon, dass zwei SIM-Karten in dem Smartphone mit 5,5 Zoll großem Full-HD-Display Platz finden. Der interne Speicher soll erweiterbar sein und die Kamera auf der Rückseite über zwei Linsen verfügen, die ZTE nutzen will, um die Bildqualität zu verbessern und einen Zoom zu bieten. Auf den veröffentlichten Bildern ist allerdings nur eine Linse zu sehen. Darüber hinaus verspricht der Hersteller Hifi-Audio, einen großen Akku mit Schnellladetechnologie und einen Fingerabdrucksensor. Als Betriebssystem soll Android Nougat zum Einsatz kommen und auf die neueste Version – das wäre Android O – aktualisiert werden.

Preis und Verfügbarkeit

Trotz aller noch ungeklärten Details nimmt ZTE über Kickstarter bereits Vorbestellungen für das Hawkeye entgegen. 199 Dollar kostet das Smartphone dort und soll voraussichtlich im September 2017 ausgeliefert werden.


Weitere Artikel zum Thema
ZTE Axon 9 Pro im Test: Güns­ti­ges Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Jan Johannsen1
Her damit !18ZTE Axon 9 Pro mit großem, HDR-fähigen Display und einem extra Prozessor für den Bildschirm.
ZTE hatte nach US-Handelsverbot das Geschäft quasi schon eingestellt, kehrt nach dessen Zurücknahme nun mit dem ZTE Axon 9 Pro eindrucksvoll zurück.
Axon 9 unter­wegs? ZTE soll Enthül­lung zur IFA planen
Francis Lido
Auch das Axon 7 und 7 Mini hat ZTE auf der IFA (2016) vorgestellt
ZTE wird auf der IFA 2018 vertreten sein. Möglicherweise stellt das Unternehmen dann das ZTE Axon 9 vor.
Smart­phone mit einer Display-Auss­pa­rung? ZTE kann "Notch" mehr
Christoph Lübben
Etwas Freude an Experimenten hat ZTE schon mit dem Axon M bewiesen – Doppel-Display statt Doppel-Notch
Doppelt hält besser? Ein Design-Konzept von ZTE zeigt ein Smartphone, das gleich zweimal eine Notch besitzt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.