Tolino Vision: News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2014

Mit dem eReader Tolino Vision gehen Weltbild, Thalia, Hugendubel und die Telekom gemeinsam mit einem Konkurrenzprodukt zum Kindle Paperwhite 2 an den Start. Für 129 Euro zum Verkaufsbeginn bekommt Ihr hier das gleiche Display wie bei der Konkurrenz – gepaart mit etwas mehr Freiheit.

Das E-Ink Carta Display des Tolino ist mit seinen 1024 x 758 Pixeln und der gleichmäßigen Beleuchtung mit dem des Kindle Paperwhite 2 identisch. Der Prozessor bringt für einen E-Reader kräftige 1 GHz mit, was sich etwas auf die Laufzeit auswirkt: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger hält der Tolino Vision nur noch etwa 20.000 Seitenwechsel durch. Die 4 GB interner Speicher werden zur Hälfte von dem Betriebssystem und Programmen beansprucht, per Micro-SD-Karte könnt Ihr ihn allerdings um bis zu 32 GB erweitern.

Je nach Händler stehen auf dem Tolino Vision verschiedene Bücher-Shops zur Verfügung. Neben dem WLAN kann der Reader nicht nur daheim, sondern auch kostenlos an den ca. 12.000 HotSpots der Telekom ins Netz – nicht nur für den Download von Büchern, sondern auch zum normalen Surfen im Internet.

Kleine Unterschiede zur Konkurrenz

Im Gegensatz zu Amazons eReader erlaubt der Tolino Vision auch das Lesen von Dateien im ePub-Format, was den Bücherkauf außerhalb des Amazon-Imperiums stark erleichtert. Dazu kommen das mit nur 177 Gramm deutlich geringere Gewicht sowie die Möglichkeit, die Bildschirmbeleuchtung abzuschalten. Der Akku hält dennoch nicht so lange wie der von Amazons Flaggschiff – es bleibt also eine Frage der Abwägung, auf welchem Reader Ihr Eure Bücher kaufen und lesen möchtet.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerLonghshine
Datei-Formatetxt, epub, pdf
Display-TechnologieE-Paper
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)163 x 114 x 8,1 mm
Gewicht178 g
Farbeschwarz
StatusAusverkauft
Alle passenden Tipps
Das iPad (2018) ist schnell eingerichtet – wenn ihr wisst, was ihr tun müsst
iPad 2018 einrich­ten: So macht ihr das Apple-Tablet start­klar
Christoph Lübben

Das iPad (2018) einrichten: Wir erklären euch die Schnellstart-Funktion und worauf ihr bei der Einrichtung achten solltet.

Der Google Assistant ist unter anderem in den Google-Home-Lautsprecher integriert
Google Assi­stant: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men
Sascha Adermann

Der Google Assistant speichert jeden eurer Sprachbefehle. Wir verraten, was Google mit euren Daten macht und wie ihr eure Sprachaufnahmen löscht.

Das iPad (2018) bietet euch einige Funktionen, die ihr womöglich noch gar nicht kennt
Tipps für das Apple iPad 2018: So holt ihr mehr aus eurem Tablet heraus
Christoph Lübben

Wir kennen praktische Tipps und Tricks für das iPad (2018): So nutzt ihr Multitasking, Drag and Drop und Wischgesten.

Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen
Tasta­tur für iPad 2018: So wird das Tablet mehr zu einem Compu­ter
Christoph Lübben

Euer iPad (2018) bietet euch noch mehr Möglichkeiten, wenn ihr es mit einer Tastatur verwendet. Welche Arten von Keyboards es gibt, erfahrt ihr hier.

Es gibt günstigere Stifte für das iPad (2018) als den Apple Pencil (Bild)
iPad (2018) Stift-Alter­na­ti­ven: Was ihr außer dem Apple Pencil nutzen könnt
Francis Lido

Ihr besitzt ein iPad (2018) und der Apple Pencil ist euch zu teuer? Wir stellen euch interessante Stylus-Alternativen vor.

Leuchtet der Ring blau, zeichnet Alexa euren Befehl auf
Alexa: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men bei Amazon
Christoph Lübben

Sprachbefehle an euren Amazon Echo wandern in die Cloud. Wie ihr die Aufzeichnungen in der Alexa-App löschen könnt, erklären wir euch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.